Bärlauch-Panna Cotta

Saisonaler Genuss!

Zutaten:

für 4 Portionen
3 Blatt Gelatine
40 g Bärlauch
1 Frühlingszwiebel
1 TL Butter
150 ml Milch
150 ml Obers
150 ml Crème fraîche
Salz und Cayennepfeffer
Öl oder Frischhaltefolie
für die Formen


Zubereitung

(15 Min., Wartezeit 4 Std.)
Gelatine in kaltem Wasser einweichen, Bärlauch waschen, trocknen, einige Blätter zum Garnieren beiseitegeben, restlichen Bärlauch klein schneiden.
Frühlingszwiebel putzen, längs halbieren, waschen, trocken schütteln und klein schneiden.
Butter in einer Pfanne schmelzen, Zwiebeln darin kurz glasig dünsten, Bärlauch und Milch zugeben, umrühren, in einen geeigneten Becher geben und mit dem Stabmixer fein pürieren.
Obers leicht erwärmen, Gelatine gut ausdrücken und darin auflösen, Crème fraîche zugeben, verrühren und mit dem pürierten Bärlauch vermischen, Masse durch ein feines Sieb streichen, mit Salz und Cayennepfeffer würzen und abschmecken, in mit Öl bepinselte oder mit Frischhaltefolie ausgelegte Schalen oder Förmchen füllen und im Kühlschrank mindestens 4 Stunden fest werden lassen.

Tipp: Mit Schinken oder geräuchertem Fisch als frischfrühlingshafte Vorspeise reichen, schmeckt aber auch als Aufstrich wunderbar! Wenn man die Panna cotta in Schraubverschluss- oder Rexgläser füllt, ist sie gut verschlossen ca. eine Woche im Kühlschrank haltbar.

 

Nährwert je Portion
Energie: 297 kcal
Eiweiß: 5,2 g
Kohlenhydrate: 4,3 g
Fett: 29,1 g
Broteinheiten: 0,1 BE
Ballaststoffe: 422,0 mg
Cholesterin: 86,6 mg

 

Kochen und Küche April 2014



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Rehnockerln mit Champignonsauce

Kochen & Küche Juni 2008


Kastaniensuppe mit Hasenrückenfilets

Kochen & Küche November 2000


Erbsencreme-Suppe mit Knusperspeck

Kochen & Küche November 2005


Gemüsetatar mit Radieschen

Kochen & Küche Mai 2004


Möhrenbrühe (Karottensuppe)

Rezept aus dem Buch: Dr. Med. Hellmut Lützner "Wie neugeboren durch Fasten", GU Verlag


Waldviertler Erdäpfel-Mohnsuppe mit karamellisierten Apfelwürfeln

Rezept: Josef Taudes/Gasthaus Möslinger, Wien; Kochen & Küche März 2013