Bauernkrapfen mit Selchfleischfülle:

Eine Spezialität zur Faschingszeit

Zutaten:

50 dag Mehl
2 TL. Kristallzucker
1 TL. Salz
2 dag Germ
5 dag Schmalz
2 Eier
lauwarme Milch nach Bedarf

15 dag Gekochtes Geselchtes
1 kleine Zwiebel
Salz, Pfeffer

Schmalz oder Backfett


Weitere Infos:

 Krapfen selber machen

Zubereitung

Einen weichen Germteig kneten und mit dem Kochlöffel so lange abschlagen, bis er seidig glänzt und Blasen wirft. Zudecken und eine halbe Stunde gehen lassen. Für die Fülle Zwiebel feinst hacken und in etwas Fett kurz anschwitzen, Geselchtes kleinwürfelig schneiden und mit der Zwiebel, sowie Salz und Pfeffer nach Bedarf gut vermengen. Teig kleinfingerdick ausrollen und Kreise mit 10 cm Durchmesser ausstechen, von denen das Mehl sorgfältig abgekehrt wird. Auf die halbe Anzahl je einen halben Esslöffel Fülle setzen und die restlichen Teigkreise darauflegen. Die Teigränder gut zusammendrücken und die Krapfen zugedeckt 20 Minuten gehen lassen. Fett erhitzen und Krapfen auf jeder Seite 3 - 4 Minuten goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter oder Küchenkrepp abtropfen lassen.
Das Aussehen dieser Krapfen ist ähnlich den Faschingskrapfen. Sind können mit Salat oder Kraut gegessen werden.
Die runden Teigscheiben können auch einzeln mit Fülle belegt und zusammengeklappt werden. Die Teigränder gut andrücken.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Krapfen mit Selchfleischfülle

Kochen & Küche Jänner 1998


Doughnuts mit Zuckerglasur

Amerikanischer Krapfen!


Steirische Spagatkrapfen

Steirische Spagatkrapfen aus Mürbteig.


„Limoni-Citroni im Taig aus Schmaltz gebachen“ (Barocke Zitronenkrapfen)

Diese Krapfen wurden meist mit Fruchtsauce angerichtet.


Uhrfedern

Die Uhrfedern schmecken auch ungezuckert als Jausengebäck sehr gut.


Hofball-Faschingskrapfen

Echte (Wiener) Faschingskrapfen dürfen nur mit Marillenmamelade gefüllt werden und mit Staubzucker bestaubt .


Lochkrapfen (Doughnuts)

Der Lochkrapfen hat in der Mitte ein Loch und ist auch unter dem amerikanische Begriff Doughnut bekannt.


Wiener Faschingskrapfen

Kochen & Küche Februar 1998