Beiriedschnitten in Rahmteig

Kochen & Küche Oktober 1999

Zutaten:

(für 4 Portionen)
4 Beiriedschnitten à 160 g
etwas Salz
frisch gemahlener Pfeffer
2 EL Öl

Teig:
1 1/2 Becher Sauerrahm
130 g Roggenmehl
130 g Weizenmehl, glatt
etwas Salz
2 Dotter
Eiklar zum Bestreichen
1 Bund Petersilie
Papier für das Blech


Zubereitung

Roggenmehl, Weizenmehl, Sauerrahm, Dotter und Salz in einer Schüssel vermengen und auf einer Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten; danach den Teig in eine Klarsichtfolie einschlagen und 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen; Petersilie waschen und fein hacken; Beiriedschnitten salzen, pfeffern und beidseitig in heißem Öl kurz anbraten; herausnehmen und auf Küchenpapier überkühlen lassen.
Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen; den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen und dann in 4 Rechtecke schneiden; Teigflächen mit gehackter Petersilie bestreuen; jeweils mit einer Beiriedschnitte belegen; Beiriedschnitte rundum mit dem Teig einschlagen; das Teigpäckchen beliebig verzieren, mit verquirltem Eiklar bestreichen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen; im vorgeheizten Rohr ca. 15 - 20 Minuten backen. Als Beilage empfehlen wir frisches Gemüse und Sauerrahm mit beliebigen Kräutern.



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Kräuter-Bachsaibling mit rotem Reis

glutenfrei, laktosearm, cholesterinarm, reich an Eisen und Omega-3-Fettsäuren


Marinierte Saiblingsfilets mit Vollkornweckerln

Fisch ist ein guter Lieferant für Omega-3-Fettsäuren, die Herz, Kreislauf und Gefäße fit halten.


Cassoulet vom Fasan

Wild mit Pilzen.


Saibling auf Sauerkraut

(Deutschland)