Bienenstich

Klassischer gefüllter Bienenstich von Bäuerin Christina.

Zutaten:

für 1 Blech (ca. 35 x 40 cm, ca. 20 Stück)
Teig
250 g lauwarme Milch
1 Ei
100 g zimmerwarme Butter
1 Würfel Germ
650 g Weizenmehl
100 g Zucker
7 g Salz
Belag
200 g Butter
200 g Zucker
2 EL Milch
250 g gehobelte Mandeln
Fülle
500 ml Milch
2 P. Puddingpulver Vanille
50 g Zucker
250 g Obers

Zubereitung

Für den Bienenstich die Milch mit Ei, Butter und Germ vermischen, anschließend Mehl, Zucker und Salz dazugeben und zu einem feinen, glatten Teig verarbeiten. Den Teig zudecken und ca. 30 Minuten gehen lassen, danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche in Backblechgröße ausrollen.

Das Backblech mit Backpapier auslegen und den ausgerollten Germteig darauflegen (eventuell mit einem Backrahmen umstellen).

Für den Belag Butter mit Zucker und Milch aufkochen, dann die Mandeln einrühren und kurz rösten.

Die Masse gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Danach ca. 10 Minuten rasten lassen.

Anschließend den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 25 Minuten backen.

Für die Fülle zwei Drittel der Milch aufkochen, die restliche Milch mit dem Puddingpulver und dem Zucker verrühren und zur kochenden Milch geben, unter Rühren noch einmal kurz aufkochen.

Danach den Pudding auskühlen lassen und das steif geschlagene Obers unterheben.

Nach dem Erkalten den Bienenstich halbieren (sonst ist es schwierig, die gesamte obere Hälfte abzuheben) und beide Hälften waagrecht durchschneiden.

Die Creme auf den Unterteilen verstreichen und die Oberteile wieder darauflegen.

 

Anleitungsfotos finden Sie bei der Schritt-für-Schritt Anleitung Bienenstich selbst gemacht.


Nährwert pro Stück
Energie: 445 kcal
Eiweiß: 8,2 g
Kohlenhydrate: 45,5 g
Fett: 25,6 g
Broteinheiten: 4,1 BE
Kalzium: 101 mg
Ballaststoffe: 3,5 g
Cholesterin: 65,2 mg
reich an Kalzium

 

Kochen & Küche Okt 2016



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (4 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Einfacher Mohnkuchen

Ein Rezept aus Großmutters Kochbuch


Gefüllte Grapefruits

Kochen & Küche Juli 1999


Nuss-Brombeer-Golatschen aus Plunderteig

Plunderteig mit Brombeeren und Nüssen


Eierlikörkuchen

Kochen & Küche Jänner 2000


Birnenkuchen

Kochen & Küche September 1998


Topfenpotitze

Mit einer Zitronenglasur schmeckt diese Potitze köstlich frisch!


Maroni-Parfait-Gugelhupf

Übrigens findet man seit Beginn des 20. Jahrhunderts den Gugelhupf in fast allen deutschsprachigen Ländern, allerdings unter anderen Namen, wie Napf-, Topf-, Asch- und Rodonkuchen, bzw. im Elsaß unter den Namen


Kletzen-Tascherln

Kochen & Küche Dezember 2004


Videos zu diesem Rezept