Brandteig-Marillenkuchen

Brandteig ist eine köstliche Alternative zu den üblichen Blechkuchenteigen.

Zutaten:

 

für ca. 12 Stück
250 ml Wasser oder Milch
100 g Butter
1 Prise Salz
200 g glattes Weizenmehl
5 Eier
Creme
4 Blatt Gelatine
500 g Mascarpone
100 ml Joghurt
150 g Staubzucker
200 ml Obers
100 ml Marillensaft
500 g Marillenhälften, entsteint

Zubereitung

(60 Min. ohne Back- und Wartezeit)

Für den Brandteig-Marillenkuchen in einer Kasserolle Wasser, Butter und Salz zum Kochen bringen, Kasserolle vom Herd nehmen, das Mehl auf einmal dazugeben und mit einem Kochlöffel vermischen.

Die Kasserolle wieder auf den Herd stellen, bei mittlerer Hitze den Teig so lange „abbrennen“, bis sich eine Kugel bildet, die sich vom Rand und Boden des Topfes löst.

Den Teig in eine Schüssel geben, die Eier nach und nach einzeln mit dem Kochlöffel einarbeiten, den Teig gleichmäßig auf Backpapier aufstreichen, das Papier auf ein Backblech ziehen und den Brandteig im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Umluft auf mittlerer Schiene 25 Minuten hellbraun backen, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, Mascarpone mit Joghurt und Staubzucker in einer Schüssel glatt verrühren, Obers steif schlagen, Gelatine gut ausdrücken und im Marillensaft über einem heißen Wasserbad auflösen, mit dem Schneebesen in die Mascarponemasse einrühren, danach das Schlagobers unterheben, die Creme 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Danach den ausgekühlten Brandteig in zwei Hälften schneiden, auf eine Hälfte die Creme geben und gleichmäßig verstreichen, Marillenhälften darauf platzieren und mit der zweiten Brandteig-Hälfte zudecken, zum Festwerden den Kuchen 1 Stunde kalt stellen, danach den Brandteig-Marillenkuchen in beliebig große Stücke schneiden.

Tipp: Brandteiggebäck möglichst sofort servieren oder trocken lagern, denn bei zu hoher Luftfeuchtigkeit wird der Brandteig zäh.

Nährwert pro Stück

Energie: 475 kcal

Eiweiß: 8,4 g

Kohlenhydrate: 34,3 g

Fett: 33,9 g

Broteinheiten: 3,0 BE

Ballaststoffe: 1,4 g

Cholesterin: 128 mg

Rezept: Kochen & Küche Juli 2016.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (4 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Weihnachtstorte aus Weizenvollmehl

Kochen & Küche Dezember 1997


Marillen-Streuselkuchen

Man kann dazu auch Kompottmarillen verwenden.


Hollerblüten-Limetten-Torte

Eine frühlingsfrische Torte ganz ohne zu backen, die die Süße des Holunders mit der Säure der Limette kombiniert.


Vollkorn-Stachelbeerkuchen

Stachelbeeren und Vollkornmehl in einem sommerlichen Kuchen.


Innviertler Primiztorte

Kochen & Küche März 1997


Kirschentorte aus Germteig

Kochen & Küche Juni 2004