Couscousflammeri

Schmeckt mit frischen und eingefrorenen Früchten.

Zutaten:

für 6 Portionen

4 Blatt Gelatine

200 g Beeren (z. B. Ribiseln, TK-Ware)

250 ml Milch

1 Vanilleschote

abgeriebene Schale von μ Orange (unbehandelt)

50 g Couscous

3 Eidotter

70 g Staubzucker

180 ml Obers

Beerenmark

50 g Kristallzucker

100 g Beeren (z. B. Ribiseln, TK-Ware)

4 EL Wasser


Zubereitung

(35 Min. ohne Koch- und Wartezeit)

Für den Couscousflammeri die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, die Beeren auftauen und abtropfen lassen.

Die Milch in eine geeignete Kasserolle geben, Vanilleschote der Länge nach halbieren, das Mark herausschaben, mit den Orangenschalen und der Vanilleschote in die Milch geben, unter Rühren zum Kochen bringen.

Die Vanilleschote entfernen, den Couscous in die kochende Milch einrühren, den Topf vom Herd nehmen, Gelatine gut ausdrücken und in die Masse einarbeiten, zugedeckt etwas abkühlen lassen.

Eidotter und Staubzucker dazugeben und gut vermischen, Obers steif schlagen und mit den Beeren unter die Masse heben.

Die Formen mit kaltem Wasser ausspülen, Masse einfüllen und zum Festwerden ca. 3–4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Den Kristallzucker in einer Kasserolle hell karamellisieren, aufgetaute Beeren und Wasser zum Karamell geben, auf die gewünschte Konsistenz einkochen, danach durch ein Sieb passieren und auskühlen lassen.

Formen aus dem Kühlschrank nehmen, kurz in ein heißes Wasserbad halten und die Couscousflammeris sofort auf Teller stürzen, mit Beerenmark garnieren. Statt Ribiseln können auch eingefrorene Heidel-, Brom- oder Himbeeren verwendet werden. Im Sommer nimmt man natürlich beliebige frische Beeren.

 

Nährwert je Portion

Energie: 302 kcal

Eiweiß: 6,5 g

Kohlenhydrate: 34,8 g

Fett: 14,5 g

Broteinheiten: 2,5 BE

Ballaststoffe: 6,0 g

Cholesterin: 159 mg

 

Rezept: Kochen und Küche Dezember 2015



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Gebackene Honigfrüchte

Kochen & Küche Mai 2007


Lungauer Hennasteign

Am Besten schmeckt diese Lungauer Krapfenspezialität frisch aus der Pfanne.


Zuckermelonentörtchen mit Marzipan und Bitterschokolade

Kleine Mürbteigtörtchen gefüllt mit Marzipan und Zuckermelone mit Staubzucker und Bitterschokoladeraspeln bestreut.


Kürbis-Nuss-Kuchen

Dieser feine Kuchen schmeckt auch mit Karotten!


Reis-Salat mit Früchten

Kochen & Küche Jänner 1998


Kokostiramisu mit Papaya und Bananen

Fruchtiges Tiramisu als tolle Alternative zur klassischen Variante.


Kriecherl-Pflaumen-Strudel aus Topfenblätterteig

Kochen & Küche September 2013