Dreikönigskuchen

Der Dreikönigskuchen ist ein Gebildbrot aus Germ- oder Blätterteig.

Zutaten:

für 1 Kuchen ergibt ca. 14 Portionen

500 g glattes Mehl

1 TL Salz

50 g Zucker

250 ml Milch

½ Würfel Germ

60 g Sultaninen

2 EL Rum

1 Ei

60 g Butter

abgeriebene Schale von ½ Zitrone (unbehandelt)

1 P. Vanillezucker

1 Mandel, 1 Bohne oder

1 Münze zum Verstecken

1 Ei zum Bestreichen

etwas Marmelade (verdünnt mit Wasser) zum Bestreichen

Hagelzucker und/oder Mandelsplitter zum Bestreuen


Zubereitung

(35 Min., Wartezeit ca. 90 Min., Backzeit ca. 40 Min.)

Mehl und Salz vermengen, in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde machen und etwas von der lauwarmen Milch hineingießen, die zerbröselte Germ und den Zucker in der Milch verrühren, mit etwas Mehl bestauben und dieses Dampfl ca. 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Sultaninen im Rum einweichen.

Danach die restliche Milch, das Ei, die flüssige (aber nicht heiße!) Butter, die abgeriebene Zitronenschale und den Vanillezucker in die Schüssel mit dem Mehl und dem Dampfl geben, alles gut vermengen und so lange kneten, bis der Teig geschmeidig ist und seidig glänzt, den Teig zugedeckt ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Dann vom Teig 8 Stücke abschneiden (jeweils ca. 90 g) und diese zu Kugeln formen, die Mandel (oder die Bohne oder die Münze) in einer der Kugeln verstecken.

Den restlichen Teig zu einer größeren Kugel formen, diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und am Rand, wo die kleinen Kugeln angelegt werden, mit Wasser bestreichen.

Die kleinen Kugeln rund um die große Kugel verteilen und das Ganze zugedeckt bei Raumtemperatur weitere 30 Minuten gehen lassen, dann mit verquirltem Ei bestreichen.

Im auf 185 °C vorgeheizten Backofen ca. 35–40 Minuten goldbraun backen, herausnehmen, den noch heißen Dreikönigskuchen mit erwärmter Marmelade dünn bestreichen und sofort nach Belieben mit Hagelzucker und/oder Mandelsplittern bestreuen.

 

Vor allem in Frankreich, Spanien, Italien und England sowie in der Schweiz ist das Backen des Dreikönigskuchens verbreitet. Es handelt sich um ein Gebildbrot aus Germ- oder Blätterteig, wobei die Rezepte sich regional oft deutlich unterscheiden. Ein größerer Kreis in der Mitte und 8 kleine Kreise rundherum lassen den Kuchen wie eine Blume aussehen, in einem der Kreise ist eine Münze, eine Mandel oder eine Bohne versteckt. Wer nun beim Essen des Kuchens diesen mitgebackenen Glücksbringer erwischt, ist für einen Tag Königin oder König der Familie und darf sich im neuen Jahr Glück erhoffen!

 

Nährwert je Portion

Energie: 232 kcal

Eiweiß: 5,9 g

Kohlenhydrate: 35,8 g

Fett: 6,6 g

Broteinheiten: 3,0 BE

Ballaststoffe: 2,1 g

Cholesterin: 42,6 mg

Rezept: Kochen und Küche Jänner 2014, Foto: A. Jungwirth



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Erdbeerkrapferl

Schnelle Nachspeise


Kirschenscheiterhaufen

Kochen & Küche Juni 1998


Kalte Wassermelonensuppe mit Schilcher

Die süße Suppe kann als Nachspeise serviert werden oder anstatt einer Bowle als Getränk.


Omas Honiglebkuchen

Grundrezept


Vollkorn-Stachelbeerkuchen

Stachelbeeren und Vollkornmehl in einem sommerlichen Kuchen.


Honiglebkuchen

Konfekt & Lebkuchen<br>Kochen & Küche Dezember 1999


Kalte Melonensuppe mit Erdbeeren

Kochen & Küche Juli 2006


Pistazien-Krapferln

Kochen & Küche November 2000