Erdbeerschnitten

Kochen & Küche Mai 1999

Zutaten:

(für ca. 12 Portionen)
1 Pkg. Blätterteig (TK)
2 EL Staubzucker
400 g passierter Topfen (10%)
etwas Staubzucker
3 Dotter
1 Pck. Vanillezucker
geriebene Schale von 1/2 Zitrone
etwas Zitronensaft
1 kleines Stamperl Cognac

Creme:
1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
1/4 l Milch
2 EL Kristallzucker
1/4 l Obers
6 Blatt Gelatine

500 g Erdbeeren
Schokoladespäne und Staubzucker zum Verzieren

Papier für das Blech


Zubereitung

Das Backrohr auf 220 Grad vorheizen; Blätterteig auftauen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche in der Größe eines Backbleches ausrollen; auf ein mit Papier ausgelegtes Backblech legen; Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen; die Hälfte des Teiges mit Staubzucker übersieben.

Den Teig im Rohr 12 Minuten backen; danach erkalten lassen und vorsichtig vom Blech lösen; sodann in 20 bis 24 gleich große Rechtecke schneiden; Erdbeeren waschen, abzupfen und in Scheiben schneiden.

Gelatine in kaltem Wasser vorweichen; aus Milch, Kristallzucker und Vanillepuddingpulver laut Packungsvorschrift einen Pudding bereiten; den Pudding durch ein feines Sieb passieren und bereithalten; Topfen mit etwas gesiebtem Staubzucker, Dottern, Vanillezucker, Zitronensaft, Zitronenschale, Cognac und Vanillepudding glatt verrühren; Obers steif aufschlagen; Gelatine in wenig warmem Wasser auflösen, ausdrücken und zusammen mit dem geschlagenen Obers unter die Puddingmasse ziehen; sobald die Creme zu stocken beginnt, in einen Dressiersack mit glatter Tülle (Nr. 3) füllen und auf die ungezuckerten Teigrechtecke dressieren; sodann mit Erdbeeren belegen, wieder Creme aufdressieren und mit den gezuckerten Rechtecken abdecken; zuletzt auf jede Schnitte eine Cremerosette dressieren und mit Staubzucker und Schokoladespänen verzieren.



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Steirische Poganze

Flaumiger Germteigboden mit saftigem Topfenbelag.


Nußgebäck aus feinem Plunderteig

Kochen & Küche März 1999


Mokka-Charlotte

Kochen & Küche Oktober 2010


Marmorgugelhupf

Dieser Kuchenklassiker kommt einfach nie aus der Mode! Rezept von der bloggenden Bäuerin Christina aus dem Lungau!


Milchreistorte mit Kompottfrüchten

Kochen & Küche März 1998


Anisbrot

ein aromatischer Teekuchen<br>Kochen & Küche Jänner 1998


Topfen-Joghurttörtchen

Kochen & Küche August 1997