Fisolengulasch

Eintopf mit Fisolen und Rindfleisch

Zutaten:

(für 6 Portionen)
400 g Gulaschfleisch vom Rind (Wadschinken)
2 große Zwiebeln
4 EL Schmalz
800 g grüne Fisolen
1 grüner Paprika
2 Paradeiser
1 Knoblauchzehe
1 EL edelsüßes Paprikapulver
etwas Essig
etwas Salz
frischgemahlener Pfeffer
Rindsuppe zum Aufgießen


Zubereitung

Das Fleisch in mittelgroße Würfel schneiden; Zwiebeln schälen und fein hacken; das Schmalz in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig anrösten; die Fleischwürfel beifügen, anrösten lassen und mit Paprikapulver würzen; alles zusammen kurz anlaufen lassen und sodann mit Essig ablöschen; mit Rindsuppe aufgießen; das Fleisch soll bedeckt sein; zugedeckt 40 - 50 Minuten lang nicht zu weich dünsten; dabei mehrmals umrühren; wenn nötig noch mit etwas Suppe aufgießen.
Die Fisolen waschen, putzen und in 1 cm lange Stücke schneiden; kurz in kochendem Salzwasser blanchieren, mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Die Paradeiser ebenfalls blanchieren, enthäuten, in kleine Würfel schneiden und zum Gulasch geben. Die Paprikaschote waschen, halbieren, ausputzen, fein hacken und zusammen mit dem zerdrückten Knoblauch ebenfalls zum Gulasch geben. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und kurz vor dem Garwerden die Fisolen beifügen; danach nur ca. 5 - 8 Minuten auf kleiner Flamme weiterköcheln lassen, damit die Fisolen nicht zu weich werden.

Kochen & Küche September 1997



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Wildragout

Kulinarischer Leckerbissen


Schweinsschulterragout mit Erdäpfeln

Das Schweinsschulterragout schmeckt auch am nächsten Tag noch wunderbar.


Hirschragout mit Eierschwammerln und Spätzle

Aus "Die echte österreichische Küche"


Schwammerlgulasch mit Semmelknödel

Gulasch mit verschiedenen Pilzen


Fuži mit Hasenragout

(Slowenien: Fuži z zajcˇjim ragujem)


Sauwald Erdäpfel-Gulasch mit Bier

Gulasch mit Erdäpfeln.


Käferbohnen-Kürbisgulasch

Vegetarisches Gulasch mit steirischen Käferbohnen.


Erdäpfel-Paprikagulasch

Vegetarische Variante: Einfach die Frankfurter weglassen und mit Gemüsesuppe aufgießen.