Ganslbraten mit Kastanienfülle

Durch die Kastanienfülle bekommt der Ganslbraten einen besonders einzigartigen Geschmack.

Zutaten:

für 4 Portionen

1 Gansl, ca. 2,8 kg

Salz, Pfeffer und Majoran

Fülle

1 Zwiebel

1 Ganslleber

2 Semmeln vom Vortag

2 Äpfel

2 EL Butterschmalz

2 EL Petersilie, grob geschnitten

300 g Kastanien, gekocht und geschält

250 ml Milch

Salz und Pfeffer


Zubereitung

(40 Min. ohne Bratzeit)

Für den Ganslbraten mit Kastanienfülle das Gansl unter fließendem kaltem Wasser innen und außen gründlich abspülen, danach abtrocknen, mit Salz, Pfeffer und Majoran innen und außen gut würzen und die Gewürze einmassieren.

Die Flügel an der Brust abtrennen, Flügel und Hals in kleine Stücke schneiden oder hacken.

Für die Fülle die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden, Ganslleber (ist in den meisten Fällen bei der Gans dabei) putzen und klein schneiden, Semmeln in kleine Würfel schneiden, Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden.

Das Butterschmalz in einer geeigneten Pfanne erhitzen, Zwiebel dazugeben und anschwitzen, danach die restlichen Zutaten der Reihe nach zugeben, vermischen und einige Minuten rösten, mit der Milch ablöschen, würzen und vom Herd nehmen, auskühlen lassen und danach das Gansl damit füllen.

Flügel und Halsstücke in einen Bräter geben und das Gansl mit der Brust nach oben daraufsetzen, mit ½ l heißem Wasser angießen, in den auf 160 °C Umluft vorgeheizten Backofen stellen und ca. 2 Stunden braten.

In halbstündigen Abständen mit dem eigenen Bratensaft aufgießen, die letzten 10 Minuten der Bratzeit die Hitze auf 200 °C erhöhen, damit das Gansl schön knusprig wird, aus dem Ofen nehmen, Gansl aus der Pfanne nehmen und warm stellen, Bratensaft abseihen, nach Belieben entfetten, würzen, binden und abschmecken.

Das Gansl tranchieren und den Ganslbraten mit Kastanienfülle mit dem Saft auf vorgewärmten Tellern anrichten.

 

Das überschüssige Fett kalt stellen und zum Kochen oder für einen Aufstrich weiterverwenden.

 

Wer mag kann nach ca. 75 Minuten geschälte Erdäpfel oder Schalotten zugeben. Wer Apfelspalten mitbraten möchte, gibt diese ca. 30 Minuten vor dem Garende hinzu.

 

Nährwert je Portion

Energie: 964 kcal

Eiweiß: 64,6 g

Kohlenhydrate: 45,0 g

Fett: 58,6 g

Broteinheiten: 3,5 BE

Eisen: 6,7 mg

Zink: 4,5 mg

Ballaststoffe: 8,1 g

Cholesterin: 209 mg

 

Rezept: Kochen und Küche November 2015



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 4.8 (6 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Gebeizte Damwildkeule mit Kastanien-Spätzle

Festtagsbraten für Weihnachten oder andere besondere Anlässe.


Hirschrücken mit Erdäpfelschmarren und Kräuterseitling

Kochen und Küche Dezember 2013, Rezept: Katharina Foidl, Foto: Joseph Gasteiger-Rabensteiner / Lisa Lensing


Zanderfilet mit Ingwer-Spitzkraut und Grammeln

Kraut mit Sesamöl verfeinern.


Festlicher Entenbraten mit Orangenscheiben

Weihnachtliches Hauptgericht.


Rindslungenbraten mit Kräuterfülle

Ein wunderbares Festtagsessen ist der Rindslungenbraten aus dem Ofen mit Kräuterfülle, Granatapfelsauce und Kastanienpüree.


Lebkuchenknödel

Süße Knödel für Weihnachten.


Gefüllte Kalbsbrust mit Roggenbrot

Rezept Heide Steigenberger, Kochen & Küche November 2013