Gebratene Rehmedaillons mit Kürbisgemüse und Erdäpfelnudeln

Zutaten:

für 2 Portionen
Rehmedaillons
360 g Rehrückenfilets (ausgelöst)
Pfeffer aus der Mühle
1 EL Thymian
8 Scheiben Speck
2 Zweige Rosmarin zur Garnitur
Kürbisgemüse
400 g Muskatkürbis, geschält
5 cl Obers
5 cl Crème fraîche
Salz
ca. 1 EL Kürbiskernöl
Erdäpfelnudeln
250 g mehlige Erdäpfel, gekocht
3 EL Mehl
2 Eidotter
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss, frisch gerieben
500 ml Öl
etwas Mehl für die Arbeitsfläche


Zubereitung

(40 Min. ohne Garzeit)
Für die gebratenen Rehmedaillons mit Kürbisgemüse und Erdäpfelnudeln die Rehrückenfilets in ca. 3 cm dicke Medaillons schneiden, mit Pfeffer und Thymian würzen und in den Speck einwickeln, in der Pfanne auf beiden Seiten ca. 5 Minuten scharf anbraten, dann die Temperatur etwas zurückschalten und fertig braten.
Den Kürbis in 5 mm breite und 5 cm lange Stifte schneiden, Obers und Crème fraîche aufkochen, Kürbis dazugeben und bei niedriger Temperatur etwa 3 Minuten zugedeckt köcheln lassen, mit Salz abschmecken und zum Schluss das Kürbiskernöl dazugeben.
Für die Nudeln die gekochten, noch heißen Erdäpfel schälen, reiben, Mehl, Eidotter und Gewürze dazugeben, alles möglichst rasch verkneten.
Auf die Arbeitsfläche etwas Mehl streuen, den Teig in gleich große Stücke schneiden, diese zu Nudeln formen (vorne und hinten leicht zuspitzen) und in heißem Öl ausbacken. Die gebratenen Rehmedaillons mit Kürbisgemüse und Erdäpfelnudeln servieren.
Tipp: Der Erdäpfelteig muss möglichst rasch verarbeitet werden, da er sonst zäh werden kann.

Nährwert je Portion
Energie: 990 kcal
Eiweiß: 58,6 g
Kohlenhydrate: 54,2 g
Fett: 61,4 g
Broteinheiten: 3,0 BE
Ballaststoffe: 7,0 g
Vitamin C: 38,5 mg
Kalzium: 190 mg
Eisen: 11,6 mg
Zink: 8,6 mg
Cholesterin: 488 mg
Kochen & Küche Oktober 2017



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Erdäpfelsuppe mit Wildfleischstreifen

Perfekt für die kältere Jahreszeit und ein tolles Resterezept!


Wildfleisch-Kastanien- Pastete

Die Wildfleisch-Kastanien-Pastete im Glas verbreitet eine herbstliche Stimmung. Anstelle von Rehfleisch kann man auch Wildschwein,-Hirsch,-oder Damwildfleisch verwenden.


Hirschschnitzel mit frischen Steinpilzen in Cognac-Rahmsauce

Als Beilage passen Erdäpfelknödel oder gebratene Polentascheiben ideal dazu.


Wildragout mit Rahm und Preiselbeeren

Kochen & Küche November 1999


Wildragout

Kulinarischer Leckerbissen


Videos zu diesem Rezept