Gebratene Welsfilets mit Maismehlkrapfen

Kochen & Küche April 2003

Zutaten:

500 g Welsfilet
3 EL feines Maismehl
2 EL Weizenmehl zum Wenden
Salz, weißer Pfeffer und
Cayennepfeffer

Maismehlkrapfen
1 kleine Zwiebel
150 g feines Maismehl
2 EL Weizenmehl
1 EL Speisestärke
1 TL Backpulver
etwas Salz, 1 Ei
1/8 l Milch, lauwarm
1/2 l Öl zum Frittieren

Sauce
1 EL gehackte Schalotte
1 EL Olivenöl
1 Dose Paradeiswürfel
1 Pfefferoni, Salz, Zucker
Zitronenspalten zum Garnieren


Weitere Infos:

 Krapfen selber machen

Zubereitung

Für die Paradeissauce Öl erhitzen, die Schalotten anschwitzen und die Paradeisstücke zugeben; langsam köcheln lassen; Pfefferoni entkernen, klein hacken und zu den Paradeisern geben; mit Salz und Zucker würzen; das Welsfilet portionsgerecht zerteilen.

Für die Maiskrapfen die Zwiebel schälen und in sehr kleine Würfel schneiden; mit den übrigen Zutaten zu einem nicht zu festen Teig verrühren.

Auf einem Teller das Maismehl mit Weizenmehl, Salz, weißem Pfeffer und Cayennepfeffer mischen; die Fischstücke darin wenden, bis sie ganz mit Mehl überzogen sind; für die Maiskrapfen in einem Topf Öl so stark erhitzen, dass an einem hineingehaltenen Holzstäbchen Bläschen aufsteigen; (oder Öl in der Fritteuse auf 180 Grad erhitzen); den Teig esslöffelweise in das heiße Fett geben, zwischendurch den Löffel immer wieder in das Fett tauchen; die Krapfen 2 - 3 Minuten backen, dabei wenden; danach mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenpapier gut abtropfen lassen; Öl in einer breiten Pfanne erhitzen; die Welsstücke einlegen und bei mittlerer Hitze an jeder Seite 3 - 4 Minuten goldbraun braten; Welsfilets und Maismehlkrapfen mit der Paradeissauce anrichten; vor dem Servieren Zitronenspalten dazulegen.

ERGIBT 4 PORTIONEN



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Bauernkrapfen mit Marmelade

mit Marmelade gefüllt


Voralberger Funkaküachli

Voralberger Funkaküachli, ein leckeres Faschingsrezept.


Original Wiener Faschingskrapfen

Der Klassiker unter den Krapfen | Berliner | Pfannkuchen ist mit Marillenmarmelade gefüllt.


Bauernkrapfen mit Sauerkraut

Kochen & Küche Februar 2005


Strauben

Diese Straubenvariation stammt von Bäuerinnen aus dem Montafon.


Indianerkrapfen

Kochen & Küche Mai 2005


Krapfen-Auflauf

Krapfenreste vom Vortag eignen sich dafür besonders gut.


Ukrainische Krapfen „Werguný“

Zur Aromatisierung kann auch Wodka verwendet werden.