Gebratenes Forellenfilet auf Bohnschoten-Paradeiser-Ragout

Ein leichtes Sommergericht, das sich auch für heiße Tage eignet.

Zutaten:

für 4 Portionen
500 g breite grüne Bohnschoten
500 g Paradeiser
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
500 ml Gemüsesuppe
1 EL Bohnenkraut
Salz und Pfeffer
4 Forellenfilets à 140 g
Öl zum Braten


Zubereitung

(40 Min. ohne Garzeit)

„„Die Bohnschoten waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden, Paradeiser gegenüber vom Stielansatz kreuzweise einschneiden, kurz in kochendes Wasser geben, herausnehmen und in Eiswasser abschrecken, danach schälen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden.

„„Zwiebel schälen und in Ringe schneiden, Knoblauch schälen und fein schneiden, Zwiebelringe im heißen Olivenöl in einer geeigneten Pfanne glasig anbraten, danach Paradeiserwürfel und Bohnschoten dazugeben, kurz durchschwenken und mit Suppe aufgießen, aufkochen und bei mittlerer Hitze 25 Minuten köcheln lassen.

„„Bohnenkraut unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen, abschmecken und beiseitestellen.

„„Die Forellenfilets mit Salz und Pfeffer würzen, in eine Pfanne mit heißem Öl mit der Hautseite nach unten einlegen und rasch anbraten, danach einen Deckel auf die Pfanne geben und die Filets ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze fertig braten.

„„Bohnschoten-Paradeiser-Ragout in Schalen oder auf Tellern verteilen, Forellenfilets darauf anrichten und sofort servieren.

Nährwert je Portion

Energie: 344 kcal

Eiweiß: 38,5 g

Kohlenhydrate: 9,1 g

Fett: 16,8 g

Broteinheiten: 0 BE

Ballaststoffe: 5,6 g

Cholesterin: 96,7 mg

n-3-Fettsäuren: 1,2 g

Rezept: Kochen & Küche September 2016.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Fischsalat mit pochierten Fischfilets

Warmer Fischsalat der mit ofenfrischem Baguette hervorragend schmeckt.


Forelle nach Weinbäuerinnenart

Siegerrezept in der Kategorie "Saisonale bäuerliche Raritäten" vom Weingut Trabos


Wildtaubenbrust mit Forellenmousse gefüllt

Wildtauben sind im Wildbret-Fachhandel erhältlich, allerdings nur für begrenzte Zeit, da die Jagdzeit nur kurz ist. Statt Wildtauben kann man auch Wachteln verwenden.


Fisch-Curry mit Romanesco

Es muss nicht immer nur Hühnchen im Curry sein, warum nicht auch einmal Fisch? Der Romanesco verleiht dem Ganzen noch eine besondere Note.


Ofenforelle mit getrockneten Paradeisern

Eine Forelle im Ganzen mit Paradeisern gefüllt.


Räucherfisch-Jause

Räucherforelle, - kapfen- und Lachsforelle mit Preiselbeer-Krensauce


Lachsforelle in der Salzkruste

Fisch im Ganzen in einer Salzkruste gegart.