Gemüse-Wraps mit pikanter Füllung

Rezept: Angelika Fischer, Kochen & Küche März 2013

Zutaten:

für ca. 5 Portionen

Wrap
100 g heller (Gold-)Leinsamen
5 g getrocknete Steinpilze
90 g getrocknete Paradeiser
(oder 1 kg reife frische
Paradeiser)
250 g Karotten
2 Zucchini (ca. 15 cm lang)
1/2 rote Zwiebel
1 TL Salz (alternativ
Spaghetti-Algen)
1 TL Oregano
1 Prise Muskatnuss
2 Knoblauchzehen

Fülle
1 knackiger grüner Salatkopf
(oder junger Spinat
oder Salatmischung)
2 Salat-Paradeiser
1 Zucchini
¼ rote Zwiebel
weiche Rohmilchkäsewürfel


Zubereitung

(45 Min., Wartezeit ca. 8 Std., Trockenzeit ca. 2 Tage)
Leinsamen mit den zerkleinerten Steinpilzen fünf bis acht Stunden einweichen.
Falls getrocknete Paradeiser verwendet werden, diese mit einweichen, bei frischen Paradeisern diese entsaften, das Paradeiserwasser aus dem Entsafter zum Einweichen verwenden, den Paradeisertrester hinzufügen, nachdem der Leinsamen die Flüssigkeit schön aufgesaugt hat und
die Masse „glitschig“ geworden ist.
Karotten und Zucchini in der Küchenmaschine breiig zerkleinern, Leinsamen-Paradeiser-Masse in die Küchenmaschine geben und zerkleinern, Zwiebel fein schneiden, alles vermischen und nach Wunsch würzen (nicht zu salzig abschmecken, da der Geschmack später noch intensiver wird).
Masse dünn auf Backpapier aufstreichen und auf ein Backblech oder Trocknungsgitter geben, bei 40 °C ein bis zwei Tage trocknen lassen, dann umdrehen und das Backpapier abziehen, so dass die zweite Seite antrocknen kann.
Für die Fülle Salatblätter in gewünschte Größe zupfen, das Gemüse fein schneiden, die Wraps in Quadrate schneiden, befüllen und zu einer Rolle formen.

Die Wraps können auch auf 40 °C erwärmt serviert werden. Sind die Wraps schon etwas zu trocken, können sie durch kurzs Anfeuchten wieder biegsam gemacht werden. Übriggebliebene Fladen und Reststücke können weitergetrocknet und später als Brot oder Suppeneinlage verwendet werden.

Nährwert je Portion
Energie: 158 kcal
Eiweiß: 11,0 g
Kohlenhydrate: 10,8 g
Fett: 7,7 g
Broteinheiten: 0 BE
Vitamin C: 33,5 mg
Kalzium: 164 mg
Eisen: 5,0 mg
Ballaststoffe: 14,1 g
Cholesterin: 1,3 mg

energiearm (kalorienarm), vegetarisch, für Diabetiker geeignet, glutenfrei, ballaststoffreich, cholesterinarm, reich an Vitamin C, reich an Kalzium, reich an Eisen



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Käse-Kräuter-Stangerln

ballaststoffreich, cholesterinarm, purinarm


Sauerkraut-Hirse-Laibchen

Rezept: Sandra Hillebrand, Kochen & Küche Jänner 2013


Kohlsuppe mit Haferflocken

Ausgiebige Fastensuppe, die satt macht.


Chinakohlsuppe mit Äpfeln, Karotten und Ingwer

Chinakohlsuppe, eine gesunde und wärmende Suppe für kalte Wintertage.


Nuss-Cracker

Gesunde Fette bilden eine wertvolle Grundlage der GAPS-Diät. Durch das Einweichen der Nüsse werden diese leichter verdaulich. Es wird eine optimale feuchte Umgebung geschaffen, die das Auskeimen der Nüsse ermöglicht. Dadurch verlieren Enzymhemmer...


Sprossen-Omeletts mit Sojasauce

Kochen & Küche April 2004


Tofuwürfel in Paradeissauce

Kochen & Küche Mai 1999