Geschmorte Lammkeule

Die geschmorte Lammkeule wird zu Ostern in Frankreich serviert.

Zutaten:

für ca 6 Portionen

1 Lammkeule, ausgelöst (ca. 1,2–1,5 kg)
3 Knoblauchzehen
3 EL Dijon-Senf
Salz und Pfeffer
Öl zum Anbraten
4 Karotten
2 Petersilienwurzeln
150 ml Rotwein
500 ml Lammfond (alternativ Rindsuppe)
Saft von ½ Zitrone (optional)

1 kleiner Bund Rosmarin

2–3 Lorbeerblätter
einige Pimentkörner
500 g Erdäpfel
300 g Fisolen
Eiswürfel
1 kleine Zwiebel
etwas Butter
Salz und Pfeffer

Zubereitung

(ca. 45 Min. ohne Garzeit)

Für die geschmorte Lammkeule den Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen, das Fleisch waschen und trocken tupfen, Knoblauch schälen und pressen.

Das Fleisch mit Knoblauch, Senf sowie Salz und Pfeffer einreiben, etwas Öl in eine Bratpfanne geben und die Lammkeule darin anrösten, dabei mehrmals wenden, geschälte Karotten und Petersilienwurzeln kurz mitbraten, anschließend mit Wein, Fond bzw. Suppe und Zitronensaft ablöschen, nur kurz am Herd lassen, damit der Weinsud etwas verkocht, dann Kräuter und Gewürze zugeben.

Die Lammkeule zugedeckt 2 Stunden im Ofen schmoren, in der Zwischenzeit die Erdäpfel schälen, größere halbieren, nach einer Stunde zur Lammkeule geben und mitschmoren.

Die Fisolen waschen und putzen, gesalzenes Wasser aufkochen, die Fisolen darin ca. 5 Minuten garen, anschließend im Eiswasser abschrecken (so behalten sie eine schöne Farbe).

Die Zwiebel schälen und fein würfeln, kurz in der Butter glasig dünsten, die Fisolen zugeben und kurz schwenken, mit Salz und Pfeffer würzen, kurz vor Garende zur geschmorten Lammkeule geben.

Nährwert je Portion
Energie: 488 kcal
Eiweiß: 65,0 g
Kohlenhydrate: 17,0 g
Fett: 15,8 g
Broteinheiten: 1,0 BE
Eisen: 7,5 mg
Zink: 9,5 mg
Ballaststoffe: 4,5 g
Cholesterin: 198 mg

 

Rezept: Catrin Neumayer Kochen & Küche März 2016, Foto: Carletto Photography



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Frühlingsflammkuchen

Klassischer Flammkuchen belegt mit grünem Pesto, Spinat, Schinkenspeck, Champignons und Eiern.


Ziegenkäse in Honig-Balsamico-Dressing mit Kirschparadeisern im Strudelteignest

Leichter Salat für warme Frühlingstage im effektvollem Strudelteignest.


Schottische Eier

Die schottischen Eier sind ein traditionelles Gericht für die Osterfeiertage und stammen aus Großbritannien. Auch zur Resteverwertung eignet es sich sehr gut.


Zungen-Käsesalat

Ideal zur Resteverwertung nach Ostern


Geselchte und gekochte Rindszunge im Walnussbrotteig

Die Zunge kann kalt und warm gegessen werden, sie eignet sich ideal für die Osterzeit.


Grüne Selleriesuppe mit violetten Erdäpfelchips

Vegetarische Vorspeise mit effektvoller Farbkombination.


Panierte Kalbsvögerln

Panierte Kalbsvögerln auf Frühlingssalat.