Gewürzorangen auf weißer Schokoladecreme

Zutaten:

für 6–8 Portionen

4 Orangen (unbehandelt)

1 Zitrone (unbehandelt)

30 g Kristallzucker

50 ml Weißwein

4 cl Wermut

4 cl Orangenlikör

2 cl weißer Portwein

1 Sternanis

1 Vanilleschote, aufgeschlitzt und dreimal längs geteilt

½ Zimtstange

4 Gewürznelken

4 Pimentkörner, zerdrückt

3 Wacholderbeeren, zerdrückt

1 Lorbeerblatt

1 TL Maizena Creme

1 Ei

1 Eidotter

1 EL Wasser

120 g weiße Schokolade

200 ml Obers

2 cl Kirschschnaps


Zubereitung

(45 Min., Garzeit 15 Min., Wartezeit 12 Std.)

Von 2 Orangen und der Zitrone die Schalen fein abreiben, halbieren und den Saft auspressen, restliche Orangen mit einem scharfen Messer schälen und in Scheiben schneiden. In einer geeigneten Pfanne den Kristallzucker karamellisieren, abgeriebene Orangen- und Zitronenschalen dazugeben und mit Weißwein ablöschen, die restlichen Zutaten (außer Maizena) zugeben und ca. 15 Minuten leise köcheln lassen. Maizena mit 3 EL Wasser kalt anrühren und zugeben, verrühren und vom Herd nehmen. Orangenscheiben in eine weite Schüssel schichten und mit dem noch warmen Sud übergießen, so dass sie bedeckt sind, mit Folie zudecken und über Nacht marinieren lassen. Für die Creme Ei, Dotter und Wasser in einem Schneekessel über Wasserdampf schaumig aufschlagen, Schokolade schmelzen und einrühren, Obers steif schlagen, unter die Ei-Schokolade-Masse heben, Schnaps zugeben und vermischen. Creme in Gläser, Schalen oder Schüsseln einfüllen und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit den marinierten Orangenscheiben und dem abgeseihten Sud vollenden.

 

Nährwert je Portion
Energie: 270 kcal
Eiweiß: 3,3 g
Kohlenhydrate: 23,7 g
Fett: 14,8 g
Broteinheiten: 2 BE
Ballaststoffe: 962 mg
Cholesterin: 87,0 mg

 

Kochen und Küche Dezember 2013



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Erdbeertraum

Blechkuchen mit Erdbeeren und Baiserhaube


Anisbögerln

Keks-Klassiker - Kochen & Küche Dezember 2003


Orangen-Rum-Muffins

Diese Muffins gehen beim Backen zwar schön auf, sinken jedoch nach dem Herausnehmen aufgrund ihrer saftigen Konsistenz leicht ein.


„Eingedrehte“ Krapfen

Diese östereichische Krapfen-Variation wird aus einem typischen Faschingskrapfenteig hergestellt. Eine hübsche Abwechslung ist hier durch die Form und die Glasur gegeben.


Mini-Ananas mit Mascarponecreme

Kochen & Küche Mai 2004


Holunderblüten

in Kirschensauce


Eierlikörküßchen

Konfekt & Lebkuchen<br>Kochen & Küche Dezember 2002


Schokoschlange

Kochen & Küche Februar 2015, Rezept: Catrin Neumayer Fotos: Carletto Photography