Hirschkeule an Pfirsich-Rahmsauce

Das Wildfleisch wird langsam geschmort und erhält dadurch eine besonders zarte und saftige Konsistenz. Fruchtige Aromen wie Pfirsich harmonieren ausgezeichnet mit dem Geschmack des Hirschfleisches.

Zutaten:

für 4 Portionen

1.000 g Hirschkeule (z. B. Oberschale)

½ Knoblauchzehe

Salz

gemahlener Thymian

Rosmarin

Pfeffer aus der Mühle

40 g Butterschmalz

100 ml Wildfond

200 ml Rotwein-Sauce

1 Zwiebel

10 g Butterschmalz

4–6 Pfirsiche (frisch oder aus der Dose)

400 ml Wildfond

50 ml Sahne

etwas Speisestärke


Weitere Infos:

 Maibock Rezepte  Wild Kochen

Zubereitung

1) Backofen auf 200 °C vorheizen. Knoblauch mit Salz zerdrücken und das Fleisch damit einreiben. Mit Thymian und Rosmarin würzen, pfeffern und salzen. Im Bräter Butterschmalz erhitzen. Fleisch rundum anbraten. Bratensatz zwischendurch mit Wildfond lösen. Deckel auf den Bräter geben, im Backofen das Fleisch ca. 60 Minuten schmoren. Zwischendurch mit Rotwein begießen, dann ohne Deckel 30 Minuten braten.

2) Fleisch aus dem Bräter nehmen, in Alufolie einwickeln und ca. 10 Minuten ruhen lassen.

3) Für die Sauce die fein gehackte Zwiebel im Butterschmalz glasig dünsten, geviertelte Pfirsiche zugeben und kurz anschmoren. 300 ml Wildfond angießen und auf die Hälfte einkochen.

 

4) Braten aus dem Backofen nehmen und warm stellen, den Bratensatz mit 100 ml Wildfond loskochen und zur Sauce geben, einmal aufkochen lassen. Sauce durch ein Haarsieb gießen, mit der Sahne verfeinern, mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit Speisestärke binden, mit dem portionierten Braten anrichten.

 

Als Beilage passen Semmelklöße, Pfirsichscheiben und Blattsalat



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

„Wild gefüllter“ gebackener Sellerie

Sehr schmackhaftes, laktosefreies Selleriegericht


Rebhuhnschnitten

Rebhuhnschnitten mit Balsamicosauce. Als Beilage Hirseplätzchen oder auch Reis.


Rehschulter mit Steinpilzen in Weinblättern

Kochen & Küche November 2001


Hagebutten süß-sauer

Hageputten süß-sauer passen gut als Beilage zu Wild, Ente und Gans, wenn sie 6 Wochen kühl und dunkel gelagert wurden und durchgezogen sind.


Wildgans-Knödel

Wildgans-Knödel mit Weinsauce - eine edle Spezialität. Als Beilagen eignen sich Erdäpfelpüree, Reis und beliebige Salate.


Wildragout

Kulinarischer Leckerbissen


Rehrückenfilet in der Marillenkruste mit Wacholdersauce, Kohlsprossen, Pilzen und Schupfnudeln

Rezept von Küchenchef Johann Zusser, Hotel Schloß Dürnstein, Dürnstein