Hirseweckerln mit gegrilltem Gemüse und Stachelbeer-Pfirsich-Sauce

Rezept u. Foto: Kochschule Grünes Zebra, Kochen & Küche August 2013

Zutaten:

für 8–10 Weckerln Hirseweckerln

3 EL ganze Hirse

ca. 300 ml lauwarmes Wasser

420 g Weizenmehl, Type 700
80 g Hirsemehl
1 TL Salz
1 Würfel Germ

1 gestrichener EL Vollrohrzucker

2 EL Olivenöl Fülle

1 Melanzani 1 kleine,

feste Zucchini

2–3 bunte Paprikaschoten

1 große Zwiebel

4 EL hitzefestes Bratöl (z. B. von schwarzen Sonnenblumenkernen)

3–4 Knoblauchzehen,

gehackt Steinsalz

1 Chilischote, entkernt und gehackt

3 EL gehackte Kräuter (Oregano, Thymian, Estragon, Basilikum)

150 g Mozzarella

100–150 g Rucola, gewaschen und trocken geschleudert

Stachelbeer-Pfirsich-Sauce mit Kren
Zutaten für 300 ml

200 g Stachelbeeren

200 g Pfirsiche

50 g Gelierzucker

50–70 g Zucker

1–2 EL frisch geriebener Kren

Minze (optional)


Zubereitung

(ca. 60 Min., Wartezeit ca. 90 Min., Backzeit ca. 25 Min.) Hirse in etwas Wasser mindestens eine Stunde einweichen, Mehle und Salz in einer Schüssel gut vermengen, Germ und Zucker in etwas Wasser auflösen und mit Mehl, eingeweichter Hirse und restlichem Wasser (Wasser nach und nach zugeben) zu einem mittelfesten Teig verkneten. Am Schluss das Öl dazugeben und den Teig noch weitere 2 Minuten verkneten, den Teig zugedeckt rasten lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat, dann Weckerln (Durchmesser ca. 6 cm) formen und diese nochmals eine halbe Stunde rasten lassen, anschließend im vorgeheizten Backofen bei 180–190 °C ca. 25 Minuten hellbraun backen. Für die Fülle Melanzani in 8 mm dicke Scheiben schneiden, auf einen Teller legen und salzen, nach 10 Minuten mit einer Küchenrolle abtupfen und in 1 cm dicke Streifen schneiden, Zucchini der Länge nach vierteln und in 5 mm dicke Scheiben schneiden, Paprikaschoten halbieren, entkernen und der Länge nach in 1 cm breite Streifen schneiden, Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden, Paprika- und Zwiebelstreifen vermischen. Eine große Pfanne erhitzen, 2 EL Öl hineingeben und die Melanzanischeiben bei mittlerer Hitze unter häufigem Wenden goldbraun anbraten, eine Minute vor Bratende den Knoblauch dazugeben und kurz mitrösten, Melanzani salzen, in eine Schüssel mit Deckel geben und warm halten. Paprika-Zwiebel-Mischung und gehackte Chilischote in 1 EL Öl anbraten, salzen und mit den Melanzanistreifen warm halten, im restlichen Öl die Zucchini bissfest anbraten, Kräuter und Salz hinzufügen und zum gebratenen Gemüse geben. Für die Sauce die Stachelbeeren waschen, kurz aufkochen und durch ein Sieb streichen, Pfirsiche waschen, entkernen und vierteln, Stachelbeermus, Pfirsiche und Gelierzucker aufkochen, 5 Minuten kochen lassen, in die überkühlte Sauce fein geriebenen Kren und eventuell etwas fein gehackte Minze rühren. Mozzarella quer durchschneiden, anschließend in 4 mm dicke Scheiben schneiden, Weckerln halbieren und nach Wunsch ganz kurz auf beiden Außenseiten rösten, mit Rucola, Gemüsemischung und Mozzarellascheiben füllen und sofort servieren, die Sauce getrennt dazu reichen.

Nährwert je Portion

Energie: 374 kcal

Eiweiß: 10,2 g

Kohlenhydrate: 56,5 g

Fett: 11,4 g

Broteinheiten: 4,5 BE

Vitamin C: 53,8 mg

Eisen: 3,0 mg

Ballaststoffe: 5,6 g

Cholesterin: 7,0 mg



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Erdäpfelaufstrich mit Röstzwiebeln

Dieser vegetarische Aufstrich lässt sich wunderbar vorbereiten.


Kaninchenragout mit Erdäpfel-Kräuter-Püree

Das Kaninchenragout mit Erdäpfel-Kräuter-Püree ist ein würziges Wildgericht, das gut in die kalte Jahreszeit passt.


Fladenbrötchen mit roten Zwiebeln und Käse

Aromatische kleine Fladenbrote


Erdäpfel-Zwiebel-Strudel

Pikanter, vegetarischer Strudel.


Dinkelrisotto mit Fenchel

Risotto muss nicht immer aus Reis sein! Das Dinkelrisotto mit Fenchel nach Hildegard von Bingen ist eine besonders schonende und bekömmliche Alternative und eignet sich bestens, um den Körper auf sanfte und genussvolle Art zu entlasten. Rezept: Ulli...


Überbackenes Eierbrot

Reste von der Osterjause finden auf dem überbackenen Eierbrot bestens Verwendung!