Hollersekt

Ein süßlich spritziger Aperitif, der sich ideal für die Sommerfete eignet.

Zutaten:

für ca. 4 Liter
10 Hollerblütendolden
3,5 l Wasser
1 Zitrone (unbehandelt)
400 g Zucker
300 ml Weinessig


Zubereitung

(ca. 35 Min. ohne Wartezeit) Die Hollerblütendolden gründlich verlesen und die Blüten abzupfen, mit Wasser, in Scheiben geschnittener Zitrone, Zucker und Weinessig in ein ausreichend großes Gefäß geben und 24 Stunden ziehen lassen, zwischendurch öfters umrühren. Nach 24 Stunden durch ein Leinentuch abseihen und in sterilisierte Flaschen füllen (soll der Hollersekt stärker moussieren, in jede Flasche 3 Reiskörner geben). Die Flaschen stehend in einem kühlen, dunklen Raum aufbewahren, nach etwa 3–4 Wochen ist der Hollersekt trinkfertig. Am besten eignen sich alte Sektflaschen mit Plastikverschlüssen, mit denen man die abgefüllten Flaschen gut verschließen kann (natürlich Flaschen und Verschlüsse zuvor sterilisieren!). Dennoch die Plastikstöpsel noch mit einer über dem Stöpsel überkreuzten und unter der vorgewölbten Rille am Flaschenhals gut festgebundenen Schnur sichern. Vorsicht beim Öffnen der Flasche!



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 3.5 (2 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Holundersorbet

Sirup aus Hollerblüten oder Holunderbeeren


Hollersirup-Joghurt-Schnitten

Creme aus Frischkäse, Joghurt und weißer Schokolade, die mit Holundersirup aromatisiert wird.


Holundergelee

Harmonie und Geschmack


Hollersekt

Ein süßlich spritziger Aperitif, der sich ideal für die Sommerfete eignet.


Hollerblüten-Roulade

Eine frühsommerliche Nachspeise, die auch optisch ein Hingucker ist.


Apfel-Hollerstrudel

Strudel mit Äpfeln und Hollerbeeren.