Hummus mit Falafeln

Rezept: Gerd Wolfgang Sievers

Zutaten:

Hummus 300 g getrocknete Kichererbsen 100–125 ml Olivenöl extravergine 2–4 Knoblauchzehen, gepresst 5–6 Esslöffel Tahini (Sesampaste) 4–6 Esslöffel Zitronensaft 1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel 1 Teelöffel gemahlener Koriander Salz wenig Cayennepfeff er zum Abschmecken Falafeln 200 g getrocknete Kichererbsen einige Esslöffel Kichererbsenmehl 4–6 Knoblauchzehen, gepresst 1 Teelöffel ganze Kreuzkümmelsamen 1 Bund Koriandergrün oder Petersilie Salz Olivenöl zum Ausbacken


Zubereitung

1. Weiche für den Hummus die getrockneten Kichererbsen in der dreifachen Menge Wasser in einer Schüssel über Nacht ein. Koche die eingeweichten Kichererbsen in Wasser so lange, bis sie weich sind und fast zerfallen. Das dauert etwa 1–2 Stunden. 2. Gieße die Kichererbsen in ein Sieb, fange das Kochwasser aber in einem Topf auf. 3. Gib die Kichererbsen und die restlichen Zutaten für den Hummus in ein hohes Gefäß und mixe alles mit dem Pürierstab zu einer feinen Paste. Gieße falls nötig etwas Kochwasser dazu. 4. Schmecke den Hummus ab. Wer gerne scharf isst, würzt mit etwas Cayennepfeffer. 5. Für die Falafeln koche die Kichererbsen einige Minuten in Wasser. Würze das Kochwasser mit den Kreuzkümmelsamen. Lasse danach die Kichererbsen zugedeckt etwa 3 Stunden ohne Hitze ausquellen. 6. Gieße die Kichererbsen in ein Sieb, fange das Kochwasser aber in einem Topf auf. 7. Gib die Kichererbsen in eine Moulinette und püriere sie grob. Fülle das Püree in eine Schüssel und vermenge es mit etwas Kochwasser und Kichererbsenmehl. Die Masse darf aber nicht zu fest werden. 8. Zerkleinere die Kräuter mit einem Wiegemesser. Würze die Masse mit Knoblauch, Koriandergrün (oder Petersilie) und Salz. Wer es schärfer mag, verwendet auch etwas Cayennepfeffer. 9. Forme aus der Masse kleine Bällchen und backe sie in heißem Olivenöl rundherum knusprig aus. Oder du verwendest eine Fritteuse dazu. Lasse die Falafeln auf Küchenpapier abtropfen und genieße sie mit dem Hummus.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Erdäpfelrösti mit Vollkornmehl

Kochen & Küche Juli 2001


Spargel-Quiche

Eine Quiche ist vielseitig einsetzbar ob süß oder pikant. Besonders gut schmeckt sie stets mit saisonalem Gemüse, wie mit frischem Spargel in weiß und grün.


Paprika-Süßkartoffel-Strudel mit scharfer Karottensauce

Strudel kann man auch pikant in den verschiedensten Varianten befüllen und sie sind auch sehr ausgiebig. Dieses vegetarische Gericht ist außerdem ein oranger Hingucker.


Gebratene Maiskolben

Kochen & Küche September 2002


Rote-Rüben-Kichererbsen-Paste

Die vegane Paste schmeckt auch als Fülle für pikante Palatschinken hervorragend!


Käseterrine

mit frischen Früchten