Kaninchen und Hase mit Polenta und Karottencreme

Kochen & Küche April 2004

Zutaten:

für 4 Portionen 1 Hasenrücken und 1 Kaninchenrücken 2 Kaninchennieren 1 TL Erdnussöl 1 EL Butter etwas Salz frisch gemahlener Pfeffer Karottencreme 250 g Karotten 1/4 l Geflügelbouillon, 1 EL Butter Salz und Pfeffer Polenta 100 g Maismehl 100 g Heidenmehl 1/2 l Geflügelbouillon 1 Schalotte, 1 EL Butter Salz und Pfeffer


Zubereitung

Die Hasen- und Kaninchenrückenfilets auslösen und fein zuputzen (oder vom Wildhändler bereiten lassen); die Kaninchennieren zuputzen und bereithalten; das Fleisch salzen, pfeffern und in einer Pfanne mit erhitztem Erdnussöl und Butter zart anbraten; nach ca. 5-7 Minuten die Kaninchennieren zugeben und mitbraten; danach warm stellen; für die Karottencreme die Karotten putzen, schälen, in kleine Stücke schneiden und in der Geflügelbouillon weich kochen.

1 EL Butter zugeben und im Glasmixer pürieren; die Flüssigkeit langsam zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird; zuletzt mit Salz und Pfeffer würzen. Für die Polenta die Schalotte klein schneiden und mit 1 EL Butter anschwitzen; mit 1/2 l Geflügelbouillon aufgießen und aufkochen lassen; das Maismehl einrühren und glatt rühren; nun das Heidenmehl zugeben und ebenfalls glatt rühren; 30 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen; immer wieder mit einem Schneebesen umrühren; zuletzt mit Salz und Pfeffer würzen. Die fertige Polenta in die Mitte vorgewärmter Teller geben; das aufgeschnittene Fleisch und die Nieren daneben platzieren; die Karottencreme kurz erwärmen und mit dem Fleisch servieren. Die Polenta bekommt durch das Heidenmehl eine ungewöhnliche Farbe und einen sehr guten Geschmack. Zubereitungszeit 1 Stunde



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Krustenschnitzel

Krustenschnitzel mit Sanddornsauce, ein feines Hauptgericht, Eisen,-und Zinkhaltig.


Rehschnitzel in Mandelkruste mit Fruchtsauce

Als Beilage passen Kroketten und mit Obstessig und Kernöl marinierter Salat.


Wildfleisch-Kastanien- Pastete

Die Wildfleisch-Kastanien-Pastete im Glas verbreitet eine herbstliche Stimmung. Anstelle von Rehfleisch kann man auch Wildschwein,-Hirsch,-oder Damwildfleisch verwenden.


Feldhasen-Ragout mit weißen Weintrauben

Als Beilage passen Spätzle auch sehr gut dazu.


Rehschlögel vom Grill

Ein leckeres Gericht für den Grillabend zu Hause.


Erdäpfelsuppe mit Wildfleischstreifen

Perfekt für die kältere Jahreszeit und ein tolles Resterezept!