Kardinalschnitten

Kardinalschnitten

Zutaten:

Biskuitmasse: 8dag Dotter(ca.6 Stück)
8 dag Eier(ca.2 Stück)
8 dag Zucker
Prise Salz, Prise Van.Zucker
8 dag Mehl (glatt)
Baisermasse: 27 dag Eiklar (ca.1o Stück)
18 dag Zucker
Fett u.Staubzucker f.Pergamentpapier
ca. 5 dag Marillenmarmelade zum Füllen


Zubereitung

Dotter und Eier mit Zucker,Salz und Van.Zucker schaumig rühren (ca.5 Min. mit dem Mixer). Gesiebtes Mehl vorsichtig unterziehen.
Eiklar schaumig schlagen, dann den Zucker nach und nach einrieseln lassen. So lange weiterschlagen, bis sich der Zucker völlig aufgelöst hat (ca. 15 Min. mit dem Mixer)
Gut befettetes Backblech mit Pergament-
papier auslegen. Darauf längs zwei etwa 13 cm breite, gut befettete Pergamentstreifen legen. Baisermasse in einen Spritzsack mit großer glatter Tülle füllen. Auf jeden der beiden Papierstreifen mit einem Abstand von etwa 2cm nebeneinander drei dreifache Bahnen aus Baisermasse aufspritzen. Dabei werden jeweils zwei Bahnen dicht nebeneinander und die dritte darüberge-
spritzt.
Biskuitmasse in den Spritzsack füllen und zwischen die Baiser-Bahnen spritzen, dünn mit Staubzucker bestreuen und sofort ins vorgeheizte (200 Grad)Rohr schieben, bei abfallender Temperatur backen (5 Min.bei 22o Grad, 15 Min.bei 18o Grad).Sofort heiß verarbeiten:
Beide Biskuit-Baiser-Streifen auf gut bezuckertes Pergamentpapier stürzen und das Papier von der Unterseite abziehen. Marillenmarmelade gut verrühren, in einen kleinen Spritzsack füllen und auf die Biskuitstreifen einer Kardinal-
schnittenhälfte (=ein Kuchenstreifen)
spritzen.Da die beiden Kuchenstreifen beim Backen stark aufgehen, kleben sie in der Mitte zusammen, die beiden Baiserstreifen können aber mit einem leicht beölten Messer leicht getrennt werden. Beim Trennen der beiden Kuchenstreifen wird gleichzeitig das Papier, auf dem sie liegen, in der Mitte durchgeschnitten. Der Kuchenstreifen ohne Marmelade wird nun mit einem geschickten Schwung so genau wie möglich auf den mit Marmelade bespritzten Streifen geklappt. Die beiden Streifen sollen möglichst exakt übereinanderliegen! Fest, aber nicht quetschend, den Kuchen in das Papier einwickeln, eventuell etwas zurechtrücken und auskühlen lassen. Den ausgekühlten Kuchen mit etwas Staubzucker bestreuen und in Schnitten schneiden.
Tip: Das Messer dabei immer wieder in heißes Wasser tauchen und abtrocknen.



Noch keine Bewertungen vorhanden