Karfiol Brokkoli Laibchen

Kochen & Küche Februar 2002

Zutaten:

750 g mehlige Erdäpfel
1 Karfiol, ca. 700 g
500 g Brokkoli
Salz, Pfeffer und Muskatnuss
130 g Mehl
1 Ei
2 EL Öl
1 kleine Zwiebel
1 TL Butter
2 TL Currypulver
1/8 l Obers
1/8 l Wasser
1 Gemüsesuppenwürfel
2 EL heller Saucenbinder
2 EL Schnittlauch, geschnitten


Zubereitung

Erdäpfel waschen und in Salzwasser ca. 20 Minuten garen; Karfiol und Brokkoli putzen, waschen und in Röschen teilen; Karfiol in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten garen; Brokkoli ca. 5 Minuten garen; danach beide Gemüse abtropfen lassen.

Die Erdäpfel abgießen, kalt abschrecken, schälen und fein zerstampfen; Mehl und Ei unterrühren; mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 1/4 vom Gemüse warm stellen; restliches Gemüse grob hacken und unter die Erdäpfelmasse kneten; aus dieser Masse 12 Laibchen formen; die Laibchen im heißen Öl an beiden Seiten ca. 5 Minuten braten; danach warm stellen; Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden; im Bratrückstand glasig dünsten; Currypulver darüber streuen und anschwitzen; mit 1/8 l Wasser und Obers ablöschen; Suppenwürfel einrühren und aufkochen lassen; mit Saucenbinder binden und würzen; die Laibchen, restliches Gemüse und Sauce anrichten; zuletzt das Gericht mit Schnittlauch bestreuen.

ERGIBT 4 PORTIONEN



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Spargel-Spinat-Erdnuss-Salat

Ein Salat mit exotischem Dressing, bei dem statt jungen Spinatblättern auch Vogerlsalat verwenden werden kann!


Petersilienwurzel-Strudel mit Karottensauce

Pikanter Strudel mit einer Fülle aus Petersilienwurzeln, Kartoffeln und Käse.


Jungzwiebel-Risotto mit Karotten

Kochen & Küche April 2007


Eierschwammerl-Nockerln

Kochen & Küche August 2000


Spargelpudding in Parmesansauce

Rezept: Desirée von Boyneburg zu Lengsfeld, Foto: Oliver Wolf


Getreideaufstrich mit Apfel & Zimt

Rezept und Foto aus dem Buch: "Coole Rezepte für Zwischendurch" von Mag. Ingeborg Hanreich und Britta Macho


Mit Gemüseragout und Morcheln gefüllte Erdäpfel

statt Morcheln kann man auch zu Champignons greifen!