Kräutergnocchi

Kochen & Küche Juli 1998

Zutaten:

(für 4 Portionen)
Gnocchi:
500 g Erdäpfel, etwas Salz
50 g durchwachsener Selchspeck
2 EL gehackte Petersilie
1 TL Thymian, gehackt
70 g Speisestärke, 2 Dotter

Paprikagemüse:
je 1 gelbe, rote und grüne Paprikaschote
1 roter Pfefferoni, 1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
4 EL Olivenöl
3 EL Rotweinessig
1/4 l Rotwein
etwas Salz, Pfeffer u. Zucker
150 g Kapernäpfel
1 Bund Petersilie

Salbeibutter:
80 g Butter, etwas Salz
1 EL Salbeiblätter (fein gehackt)


Weitere Infos:

 Gnocchi selber machen

Zubereitung

Erdäpfel dämpfen (am besten am Vortag); Speck in kleine Würfel schneiden, knusprig braten und auf Küchenkrepp abtropfen lassen; Erdäpfel schälen, passieren und mit Speckwürfeln, Petersilie, Thymian, Speisestärke, Salz und Dottern rasch zu einem glatten Teig verarbeiten; Teig 20 Minuten ruhen lassen, danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu langen Rollen formen und 4 cm lange Stücke abschneiden; Teigstücke zu ovalen Nocken formen und mit einer Gabel leicht eindrücken. Paprikaschoten und Pfefferoni längs halbieren und putzen; Paprikaschoten in kleine Rechtecke schneiden; Pfefferoni in grobe Stücke schneiden; Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Kapernäpfel halbieren, Petersilie waschen und grob hacken.
Gemüse in Olivenöl etwa 5 Minuten anbraten, mit Essig ablöschen, mit Rotwein auffüllen und mit Salz Pfeffer und Zucker würzen; Gemüse bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen lassen.
Gnocchi in kochendes Salzwasser gleiten lassen und 10 Minuten ziehen (köcheln) lassen.
Für die Salbeibutter Butter salzen, schaumig rühren und mit Salbeiblättern vermischen. Gnocchi abschütten, abtropfen lassen und auf vorgewärmten Tellern anrichten; Salbeibutter darüberträufeln; Paprikagemüse mit Kapernäpfeln und Petersilie würzen und mit den Kräutergnocchi anrichten.



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Spinat-Ricotta-Knödel mit Salbeibutter

Rezept Karin Pilgram, Kochen & Küche November 2013


Paradeiser nach russischer Art

Um sich in den langen, harten Wintern mit ausreichend Vitaminen versorgen zu können, haben die Menschen in Russland es sich zur Tradition gemacht, Gemüse aller Art zu fermentieren. Die eingelegten Paradeiser sind eine beliebte Vorspeise.


Erdäpfelkrapferln mit Wachteleiern

Kochen & Küche Februar 2004


Hendlragout mit Beluga-Linsen und Äpfeln

Das fruchtige Aroma der Äpfel harmoniert perfekt mit Linsen und Hühnerfleisch!


Eierschwammerl-Auflauf

Kochen & Küche August 2004