Kürbisterrine

Tipp: Die Kürbisterrine schmeckt auch sehr gut kalt serviert!

Zutaten:

für 4 - 6 Portionen
400 g Bandnudeln
etwas Salz, Pfeffer und Zimt
etwas Koriander, gemahlen
1 MS Cayennepfeffer
1,2 kg Kürbisfleisch
3 EL Sonnenblumenöl
1 Zwiebel
1 Ei, 3 Eiklar
60 g Butter
4 EL Wasser
Kräutersauce
gehackte Petersilie und Estragon
Crème fraîche
etwas Butter für die Form
Petersilie und Estragon zum Garnieren

Zubereitung

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen, Salz, Gewürze und etwas schwarzen Pfeffer mischen, Kürbisfleisch in Scheiben schneiden, mit 1 EL Öl bepinseln und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, mit der halben Menge der Gewürzmischung bestreuen,
ca. 15 Minuten im Backrohr garen, bis der Kürbis weich ist.
Zwiebel schälen, fein schneiden und im restlichen Öl mit etwas Pfeffer glasig dünsten, die Bandnudeln bissfest kochen, das Ei mit dem Eiklar verschlagen; die Nudeln abgießen und noch warm in den Topf geben, die Eiermischung, die restlichen Gewürze, Butter, etwas Wasser (ca. 4 EL) sowie die Zwiebel zugeben und solange umrühren, bis die Butter geschmolzen ist.
Eine Kastenform (30 x 12 cm) mit Butter ausstreichen, den Boden und die Seiten mit Kürbisscheiben auslegen, dabei etwa 1/3 der Scheiben für die Deckschicht bereithalten, die Nudelmischung in die Form füllen und gut andrücken, danach die übrigen Kürbisscheiben darauf legen, die Form mit einem Stück Pergamentpapier (oder Butterpapier) abdecken; mit einem schweren, flachen Gegenstand beschweren, bei 180 Grad für 35 Minuten im Backrohr garen, nach dem Garen noch ca. 10 Minuten überkühlen lassen.
Danach die Terrine stürzen und mit der Kräutersauce servieren, zuletzt mit Petersilie und Estragon garnieren.

 

Kochen & Küche September 2003



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Kürbisterrine

Tipp: Die Kürbisterrine schmeckt auch sehr gut kalt serviert!


Flan vom Stachelkürbis

Das vegetarische Gericht Flan vom Stachelkürbis gelingt auch mit jedem anderen Kürbis.


Weihnachtsstollen

Für viele ist der traditionelle Weihnachtsstollen zu den Feiertagen nicht mehr wegzudenken. Dieser hier schmeckt besonders gut, wenn er ca. 14 Tage vor dem Verzehr zubereitet wird. Dann kann er schön durchziehen!