Lachsforellen-Tatar im Blätterteigröllchen mit Kaviar

Fischhäppchen

Zutaten:

für 8–10 Stück

1 P. Tante Fanny Frischer Blätterteig 
1 EL Butter 
etwas Mehl
1 Ei 
300 g Lachsforellenfilets
Salz und Pfeffer
Saft von 1 Limette
1 EL Olivenöl 
etwas Essig 
½ rote Zwiebel 
1 EL Schnittlauch, fein geschnitten

Garnitur 
½ TL Wasabicreme
2 EL Mayonnaise 
20 g Wasabikaviar*

Kerbel und Salatspitzen 
einige Granatapfelkerne

* Kaviar-Ersatz aus Fliegenfischrogen mit Wasabigeschmack und grüner Farbe, ist im gut sortierten Lebensmittelhandel erhältlich.

Zubereitung

(ca. 20 Min., Backzeit ca. 15 Min.)

 Den Backofen auf 200 °C vorheizen, den Blätterteig ca. 10 Minuten vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen und entrollen, die Schaumrollenformen mit flüssiger Butter oder Öl gut einfetten und leicht mit Mehl bestreuen.

Den Blätterteig in regelmäßige dünne Streifen von ca. 3 cm schneiden, die Teigstreifen überlappend auf die Schaumrollenformen aufwickeln, die Röllchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit verquirltem Ei bestreichen und bei ca. 190 °C etwa 15 Minuten backen, etwas abkühlen lassen und vorsichtig von den Schaumrollenformen lösen.

Das Lachsforellenfilet häuten, eventuell noch vorhandene Gräten entfernen und das Filet so fein wie möglich schneiden, mit Salz, Pfeffer, Limettensaft, Olivenöl und einem Schuss Essig abschmecken, fein gehackte Zwiebel und Schnittlauch untermengen.

Das Tatar in einen Dressiersack mit großer Tülle füllen und in die abgekühlten Blätterteigrollen spritzen, Wasabicreme mit Mayonnaise gut vermischen, die Röllchen damit und mit dem Wasabikaviar garnieren, mit Kerbel, Salatspitzen und Granatapfelkernen vollenden.  

 

Nährwert pro Stück

Energie: 237 kcal

Eiweiß: 9,9 g

Kohlenhydrate: 12,0 g

Fett: 16,6 g

Broteinheiten: 1 BE

Ballaststoffe: 1,2 g

Cholesterin: 87,5 mg

n-3-Fettsäuren: 495 mg 


Rezept: Kochen & Küche März 2014



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Kürbiscreme-Suppe mit Pilsschaum und Gemüsestroh

Tipp: Für den Pilsschaum ein Glas Bier (Pils) eingießen und den Schaum mit einem Löffel abnehmen.


Käse-Biersuppe

Suppe mit viel Kalzium und reich an Zink, außerdem ist die Suppe durchaus für Diabetiker geeignet.


Herzerlsuppe

Kochen & Küche Mai 2001


Reis-Suppe mit Paprikaschoten und Safran

Kochen & Küche Mai 2000


Eintopf mit Faschiertem

Wärmender Eintopf für den Winter.


Bärlauchcreme-Suppe

Kochen & Küche Mai 2007


Rotweinbirnen mit Gorgonzolacreme

Grundsätzlich gilt, dass Essen und Wein einander ergänzen sollten, damit ein ausgewogenes Miteinander gewährleistet wird.