Lebkuchen-Tannenbäumchen

Ein verzierter Keks-Tannenbaum aus Lebkuchenteig.

Zutaten:

 

für ca. 4 Tannenbäumchen
1 Pkg. Tante Fanny Frischer Honig-Lebkuchenteig 400g
etwas Mehl zum Ausrollen
100 g Staubzucker, gesiebt
1 Eiklar
2 EL Zuckerperlen
2 EL Pistazien, gehackt
etwas Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

 

(ca. 45 Min. ohne Backzeit)
Für das Lebkuchen-Tannenbäumchen den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und Teig laut Packungsanleitung vorbereiten. Teig auf einer bemehlten Unterlage 5–7 mm dick ausrollen, daraus große (ca. 12 cm Durchmesser), mittelgroße (6–8 cm Durchmesser) und kleine (3–5 cm Durchmesser) Sterne ausstechen.
Sterne mit Wasser bestreichen und im Backofen 6–8 Minuten hell backen, danach auskühlen lassen.
Staubzucker mit dem Eiklar ca. 5 Minuten zu einem dickflüssigen Guss schlagen, in ein Papierstanitzel füllen und die Sterne damit zu einem Baum zusammenkleben. Einen kleineren Stern aufgestellt als Spitze daraufsetzen.
Zuckerperlen und gehackte Pistazien dekorativ darüberstreuen und mit Staubzucker bestreuen, das Lebkuchen-Tannenbäumchen bei Zimmertemperatur trocknen lassen.
Tante Fanny-TIPP: Der Tannenbaum eignet sich perfekt als Mitbringsel oder selbst gemachtes Geschenk.

 

Nährwert je 100 g
Energie: 324 kcal
Eiweiß: 5,3 g
Kohlenhydrate: 64,9 g
Fett: 4,4 g
Broteinheiten: 5,3 BE
Ballaststoffe: 1,3 g


Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 3.7 (3 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Hagebutten-Auflauf mit Sanddorn-Sirup

Kochen & Küche November 2011


Schokolademuffins mit Fenchel

Kuchenrezepte mit Gemüse gibt es mittlerweile schon sehr viele - diese Schokomuffins mit Fenchel sind jedoch etwas ganz besonderes!


Eclairs mit Oberscreme und Früchten

Eclairs werden auch als Liebesknochen, Hasenpfote oder Kaffeestange bezeichnet und klassisch gefüllt und glasiert.


Apfelgnocchi

Süßes Hauptgericht mit Gnocchi und Äpfeln.


Rumschnitten aus Mürbteig

Kochen & Küche Mai 1998


Preiselbeer-Parfait

Kochen & Küche Dezember 2001


Ostertorte

Ein süßer Leckerbissen nach der Osterjause und dem obligatorischen Osterspaziergang.


Palmenblätter

Kochen & Küche März 1998