Linseneintopf

Eintopf aus Linsen mit Selchfleisch

Zutaten:

für 4 Portionen
2 l Wasser
400 g Selchfleisch (Bauch oder Schopf )
300 g Linsen
3 Jungzwiebeln
2 Karotten
1 Petersilienwurzel
2 Lorbeerblätter einige Liebstöckelblätter, fein geschnitten
1 TL scharfer Senf Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver
bei Bedarf etwas Rindsuppe zum Aufgießen (beim Auftauen)
Spätzle
100 g Mehl
1 Ei
15–20 ml Milch
Salz

Zubereitung

(30 Min., Kochzeit ca. 60 Min.)
Wasser in einem geeigneten Topf zum Kochen bringen und darin das Selchfleisch 40 Minuten kochen.
Die Linsen in ein Sieb geben, kalt abbrausen und zum Fleisch in den Topf geben.
Das Gemüse waschen, putzen, schälen und klein schneiden, nach 10 Minuten mit Lorbeerblättern und Liebstöckel zu den Linsen geben und 10 Minuten mitkochen.
Selchfleisch auf eine Arbeitsfläche legen und in kleine Stücke schneiden, Lorbeerblätter entfernen, die Fleischstücke zurück in den Topf geben und mit Senf, Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, abschmecken.
Für die Spätzle Mehl, Ei, Milch und Salz in einer Schüssel zu einem glatten Teig verarbeiten, mit einem Spätzlehobel in kochendes Salzwasser geben, einmal aufschäumen lassen, kurz ziehen lassen und abseihen.
Zum Schluss die Spätzle unter den Eintopf mischen und einmal aufkochen lassen.

 

AUFBEWAHREN & FERTIGSTELLEN

Der Eintopf lässt sich gut vorbereiten und hält in einem gut verschließbaren Plastikbehälter einige Tage im Kühlschrank. Natürlich kann der Eintopf auch eingefroren werden. Beim Aufwärmen nach Bedarf mit etwas Rindsuppe aufgießen, damit er nicht zu dick ist. Auch Spätzle lohnt es sich, gleich in größeren Mengen herzustellen, denn auch sie eignen sich hervorragend zum Einfrieren: Die abgeseihten Spätzle kalt abschrecken, gut abtropfen lassen und dann am besten auf einem Backblech ausgebreitet auskühlen lassen, danach in Gefrierbeutel füllen und einfrieren.

 

Nährwert je Portion
Energie: 335 kcal
Eiweiß: 30,0 g
Kohlenhydrate: 36,3 g
Fett: 7,4 g
Broteinheiten: 3 BE
Eisen: 4,9 mg
Zink: 3,9 mg
Ballaststoffe: 6,5 g

Cholesterin: 112 mg

 

für Diabetiker geeignet, ballaststoffreich, reich an Eisen, reich an Zink

 

 

Kochen & Küche Juni 2014



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Kressepesto

Dieses Pesto eignet sich als Aufstrich, als Topping für Gemüsecremesuppen, als Sauce für Nudeln, als Fülle für Hendlbrust oder Blätterteigschnecken oder als zusätzliche Würze für Salatmarinaden.


Fischauflauf mit Spinat

Diese Hauptspeise ist reich an Eisen, Kalzium, sowie an Omega-3-Fettsäuren


Linseneintopf

Eintopf aus Linsen mit Selchfleisch


Spargelcremesuppe

Klassische, vegetarische, Spargelcremesuppe


Süße Knödel mit Erdbeer-Mango-Fülle

Fruchtknödel mit Erdäpfelteig


Dukatenbuchteln

Flaumige Buchteln


Fleischstrudel in der Rindsuppe

Traditionelle Rindsuppe mit Fleischstrudel als Einlage


Klare Suppe aus Rinderknochen und Gemüse

Die Suppe kann man gut portionsweise auf Vorrat einfrieren.