Linsenringe

eine Knabberei aus Linsen

Zutaten:

für ca. 1 Blech
100 g gelbe Linsen
50 g bunte Linsen (rote, schwarze, grüne)
Kräuter
Pfeffer & Salz
1 Prise Chili nach Belieben
Zitronensaft


Zubereitung

Die Linsen über Nacht einweichen, am nächsten Tag abschütten und mit Zitronensaft und Gewürzen pürieren. Die Linsen sind im besten Fall so weich, dass sie sich problemlos mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine pürieren lassen.
Wenn der Teig sich nicht zu einer homogenen Masse verbinden lässt, eventuell 1-2 EL Wasser dazugeben, dann etwa 15 Minuten rasten lassen.
Anschließend die Masse in einen Spritzsack füllen und Ringe oder Stangerln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen.
Im Backrohr bei ca. 150 °C Umluft backen, bis sich die Linsenringe trocken und knusprig anfühlen.
Die fertigen Linsenringe sollten außen knusprig und innen noch ein bisschen weich sein.

Durch die Art der Linsen, die Kräuter und die Feuchtigkeit der Masse beeinflusst wird das Ergebnis nie ganz gleich ausfallen und auch die Backzeit kann von einem Mal zum nächsten variieren!



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Bandnudeln mit buntem Wokgemüse

Kochen & Küche März 2004


Karotten-Ingwer-Honig-Suppe

Wärmende Brühe.


Ziegenkäse in Honig-Balsamico-Dressing mit Kirschparadeisern im Strudelteignest

Leichter Salat für warme Frühlingstage im effektvollem Strudelteignest.


Gemüsegulasch im Vollkornstrudelschüsserl

Rezept und Foto: Tante Fanny


Paradeis-Gurkengemüse

Kochen & Küche August 2002


Gemüse-Getreide-Strudel

reich an Vitamin C, reich an Folsäure, vegetarisch


Kärntner Kasnudeln

Kärntner Spezialität.