Marillen-Rahmkuchen

Ein knuspriger Boden aus Mürbteig mit einem cremigen Rahm-Guss und fruchtigen Marillen.

Zutaten:

Zutaten für 14–16 Stück

Teig
300 g glattes Mehl
90 g Staubzucker
170 g Butter
1 Eidotter
2 EL Sauerrahm
abgeriebene Schale von 1 Zitrone (unbehandelt)
Mark von 1 Vanilleschote
1 Prise Salz
400 g Marillen
250 ml Wasser
50 g Kristallzucker
1 P. Vanillezucker
Saft von ½ Zitrone
4 ml Marillenlikör
Guss
250 ml Sauerrahm
125 ml Crème fraîche
125 ml Obers
3 Dotter
2 Eier
60 g Staubzucker
Backpapier und getrocknete
Bohnen oder Linsen zum Blindbacken

Zubereitung

(ca. 40 Min. ohne Warte- und Backzeit)

Für den Marillen-Rahmkuchen Mehl und Staubzucker auf eine Arbeitsfläche sieben und die kalte Butter in Stücken rundum verteilen, Eidotter, Sauerrahm, Zitronenschale, Vanillemark und Salz beifügen und alles rasch zu einem glatten Mürbteig verkneten.

Den Teig zu einer Rolle formen, in Alufolie wickeln und 2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen. 

Die Marillen waschen, halbieren und entsteinen, mit dem Wasser, Kristall- und Vanillezucker sowie Zitronensaft kurz kochen lassen, danach in einem Sieb abtropfen lassen, schälen und mit dem Marillenlikör aromatisieren.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 4 mm dick ausrollen, eine Backform damit auskleiden, den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit Backpapier belegen, mit einer Schicht Bohnen oder Linsen bedecken.

Den Mürbteig im vorgeheizten Backrohr bei 200 °C 20 Minuten blindbacken, in der Zwischenzeit alle Zutaten für den Guss glatt versprudeln.

Den Kuchenboden aus dem Backofen nehmen, die Bohnen und das Backpapier entfernen, die Marillen dicht nebeneinander auf den Teigboden legen.

Die Marillen mit dem Guss bedecken, die Backofentemperatur auf 180 °C reduzieren und den Kuchen etwa 40 Minuten fertig backen, in der Form erkalten lassen, danach den Marillen-Rahmkuchen aus der Form lösen und portionieren.

Nährwert pro Stück

Energie: 319 kcal

Eiweiß: 4,7 g

Kohlenhydrate: 30,5 g

Fett: 19,5 g

Broteinheiten: 2,5 BE

Ballaststoffe: 1,3 g

Cholesterin: 139 mg

Rezept: Kochen & Küche Juli 2016.


Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Herbstliche Gemüsequiche

Man kann auch zuerst das Gemüse auf dem Teig verteilen und die Sauerrahmmasse darübergießen.


Schokolade-Apfel-Kuchen mit Kürbiskernen

Saftiger Schokoladekuchen mit Kürbiskernen


Früchtekuchen mit Nüssen

reich an Vitamin A, C, E, laktosearm


Topfenpotitze

Kochen & Küche Jänner 2005


Königlicher Karottenkuchen

Eine neue GAPS-Diät-taugliche Variante des beliebten Klassikers. Statt Mehl oder Nüssen bilden Kokosfett und Eier die Basis dieses Karottenkuchens.


Ringlottentarte

mit Vollkornmehl


Böhmische Taler

Kochen & Küche April 2005


Brioche-Pfirsiche

Kochen & Küche Februar 1997