Marillengugelhupf

Klassischer Gugelhupf aufgewertet mit Marillen

Zutaten:

für 1 Gugelhupf (ca. 16 Stück)
660 g Mehl
300 ml Milch
40 g Germ  
60 g Staubzucker
60 g weiche Butter
6 EL Obers
2 Eier
1 Eidotter  
1 P. Vanillezucker
1 Prise Salz
800 g Marillen, halbiert und entsteint
Butter und Mandelblättchen für die Form

Zubereitung

(30 Min., Wartezeit ca. 80 Min., Backzeit 35 Min.)
Das Mehl in einen geeigneten Kessel sieben und eine Mulde bilden, Milch leicht erwärmen, Germ darin auflösen und in die Mulde gießen, mit etwas Mehl ein eher flüssiges Dampfl anrühren, zudecken und 30 Minuten gehen lassen. Danach die restlichen Zutaten zugeben und zu einem luftigen Teig kneten, nochmals 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Dann aus dem Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche einen ca. 70 cm langen Strang formen, eine Gugelhupfform mit Butter ausbuttern und mit Mandelblättchen ausstreuen. Ein Drittel des Teiges einlegen und ein Drittel der Marillen darauflegen, so fortfahren und mit Marillen abschließen, zudecken und 20 Minuten gehen lassen.

Danach den Gugelhupf im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 35 Minuten backen, leicht auskühlen lassen, aus der Form stürzen und danach ganz auskühlen lassen.  

Bei hohen Sommertemperaturen (über 30 °C) den Teig an einen kühlen Ort stellen, da sonst die Gefahr besteht, dass er zu schnell geht.

 

Nährwert pro Stück
Energie: 262 kcal
Eiweiß: 7,0 g
Kohlenhydrate: 39,1 g
Fett: 8,3 g
Broteinheiten: 3,5 BE
Ballaststoffe: 3,0 g
Cholesterin: 59,9 mg

 

Kochen und Küche Juli 2014



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Schöpfertorte

Die cremige Schöpfertorte ist einfach zu machen und schmeckt sehr fein zu jeder Jahreszeit.


Kastanien-Birnen-Torte

Kochen & Küche Oktober 2013


Schneeballen

Der traditionelle, fruktosearme Genuss ist für Diabetiker geeignet (ohne Staubzucker)!


Weichsel-Streuselkuchen

Streuselkuchen mit saftigen Weichseln


Birnenkuppel

Kochen & Küche November 1999


Zitrus-Torte ohne Backen

Damit Zitrusfrüchte mehr Saft geben, sollte man die noch nicht halbierten Früchte vor dem Auspressen auf der Arbeitsfläche kräftig wälzen!


Vanillecreme-Kolatschen

Klassische Kolatschen mit einer Vanillecreme-Fülle.


Mohnstruderln aus Plunderteig

Weihnachtliche Torten und Kuchen<br>Kochen & Küche Dezember 2004