Marillenstrudel

Kochen & Küche August 1998

Zutaten:

(für ca. 16 Stück)
200 g glattes Mehl
1 Dotter, 1/2 EL Öl
etwas Salz
1 Spritzer Essig
Öl zum Bestreichen
50 g Butter
1 Ei zum Bestreichen

Fülle:
1 kg Marillen
150 g Walnüsse
Kristallzucker nach Bedarf
1 Pck. Vanillezucker
50 g Brösel
etwas Butter für die Brösel
Fett für das Blech
Staubzucker zum Bestreuen


Zubereitung

Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben und mit den übrigen Teigzutaten zu einem geschmeidigen, glatten Teig verarbeiten; diesen Teig auf einen mit Öl bestrichenen Teller legen; Teigoberfläche ebenfalls mit Öl bepinseln; Teig 1/2 Stunde im Kühlen rasten lassen.
Marillen waschen, halbieren und entkernen; Walnüsse grob hacken; Brösel mit etwas Butter leicht durchrösten.
Backrohr auf 200 Grad vorheizen; Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche so dünn wie möglich ausrollen, dabei immer wieder mit Mehl bestauben; danach auf ein bemehltes Tuch legen und vorsichtig mit den Handrücken und Fingerspitzen zum Rand hin ausziehen; Butter zerlassen und den Strudelteig damit beträufeln; auf dem unteren Drittel des Teiges längsseitig zuerst Brösel, dann Marillen, gehackte Nüsse, Vanillezucker und - je nach Süße der Früchte - Kristallzucker verteilen; mit Hilfe des Tuches den Teig zu einem Strudel einrollen; den Strudel auf ein gefettetes Backblech legen, mit versprudeltem Ei bestreichen; Strudel 30 Minuten backen, auf dem Blech erkalten lassen und erst dann mit Staubzucker übersieben.



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Schokoladekuchen

Kochen & Küche Dezember 2000


Kürbiskernöl-Törtchen

Süße Kürbiskernöl-Törtchen mit Vanille-Kürbiskern-Creme und Himbeeren.


Zitronentorte mit Baisermasse

Kochen & Küche Mai 2004


Schöpfertorte

Die cremige Schöpfertorte ist einfach zu machen und schmeckt sehr fein zu jeder Jahreszeit.


Mini-Schokokuchen mit Mascarponehaube

Ein Schokoladentraum und das ganz ohne industriell verarbeiteten Zucker!


Schokoladekuchen mit Amaretti

Kochen & Küche Februar 1999