Maroni-Parfait-Gugelhupf

Übrigens findet man seit Beginn des 20. Jahrhunderts den Gugelhupf in fast allen deutschsprachigen Ländern, allerdings unter anderen Namen, wie Napf-, Topf-, Asch- und Rodonkuchen, bzw. im Elsaß unter den Namen

Zutaten:

2 Eier

1 Dotter

100 g Zucker

Salz

1 Päckchen Vanillezucker

450 g Maroni-Püree

1/8 l Rum

etwas flüssige Schokolade

¼ l geschlagenes Obers

frische oder eingekochte Preiselbeeren


Weitere Infos:

 Gugelhupf Rezepte

Zubereitung

Für den Maroni-Parfait-Gugelhupf Eier und Dotter mit Zucker, Salz, Vanillezucker über Dunst dickcremig schlagen, dann im Eiswasser kalt schlagen. Wenn die Masse erkaltet ist, das Maroni-Püree, die Schokolade, den Rum und das geschlagene Obers unterziehen und in eine ausgespülte Gugelhupfform füllen, tiefkühlen. Vor dem Stürzen Model kurz in heißes Wasser tauchen.

 

Meine Empfehlung: Streuen Sie die Preiselbeeren in die fertige Masse vor dem Tiefkühlen und servieren sie den Maroni-Parfait-Gugelhupf mit Preiselbeersauce oder auch Weichselkompott.



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Himbeerstrudel mit Sterz

Strudel mit Sterzfülle


Marillenplunder

Kochen & Küche August 2005


Kardinalschnitten

Kochen & Küche Februar 2012


Topfenkuchen

Kochen & Küche Februar 2004


Bunte Glückswürfel

Farbenfroher Kuchen aus verschiedenen bunten Rührkuchen-Schichten


Rucolakuchen

Ein Rucola-Nuss-Kuchen mit einer leichten Creme aus Mascarpone und Schlagobers.