Maronitorte

von der Törtchenprinzessin Suna Robatscher

Zutaten:

Biskuit
6 Eier
146 g Kristallzucker
100 g Mehl
½ TL Zimt
abgeriebene Schale von ½ Bio-Zitrone
100 ml Öl
Creme
250 g Maronipüree
4 cl Rum
60 g Staubzucker
eventuell 1 Prise Zimt
400 g Obers
ca. 100 g Ribiselmarmelade
Garnitur
ca. 50 g Maronipüree
ca. 250 g Obers
ca. 100 g gehobelte Mandeln

Zubereitung

(60 Min. ohne Back- und Wartezeit)

Für das Biskuit für die Maronitorte die Eier trennen, Eiklar mit 96 g Zucker steif schlagen, Eidotter mit 50 g Zucker so lang schaumig rühren, bis die Masse ganz hell ist, danach den Eischnee mit der Dottermasse vermengen.

Das Mehl mit dem Zimt vermischen und diese Mischung unter die Eiermasse heben.

Die Biskuitmasse in einen mit Backpapier ausgelegten Tortenreifen (18 cm Durchmesser) geben und im auf 180 °C vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen.

Für die Creme Maronipüree mit Zucker und Rum gut verrühren, bis die Masse schön glatt ist  und eine Konsistenz wie ein dickflüssiger Brei hat, falls gewünscht, etwas Zimt zugeben.

Das halbsteif geschlagene Obers zur Maronimasse geben und alles mit dem Schneebesen gut vermischen.

Das fertige Biskuit aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und aus dem Tortenreifen schneiden, in 4 gleichmäßig dicke Tortenböden schneiden, unterste Schicht gleichmäßig mit Ribiselmarmelade bestreichen.

Darauf ein Drittel der Creme streichen, den 2. und 3. Boden darauflegen und ebenfalls jeweils mit Creme bestreichen, darauf achten, dass die Tortenböden schön gerade übereinandergelegt werden, den 4. Tortenboden als Abschluss darauf legen.

Die Creme am Rand der Torte mit einer Palette glatt verstreichen und die Torte für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen, mit der Hälfte des nicht ganz steif geschlagenen Obers rundum einstreichen (oben anfangen, dann den Rand einstreichen), dann die Torte in die Hand nehmen und den Rand der Torte mit Mandelblättchen bestreuen.

Das restliche Obers in einen Spritzsack füllen, außen am Rand spiralförmig aufdressieren.

Die Oberfläche der Torte innerhalb der dressierten Schlagobersspirale mit „Kastanienreis“ vollenden: dazu das restliche Maronipüre durch eine Knoblauchpresse drücken.

Die Maronitorte mit den Maroniherzen und falls gewünscht mit Blumen nach Belieben dekorieren.

 

Zur Schritt-für-Schritt Anleitung

 

Tipp: Wer mag, kann die Herzen noch mithilfe eines Pinsels mit etwas silberner Lebensmittelglitzerfarbe verzieren.

Wer auf die Blumen verzichten möchte, macht kleinere, aber dafür mehr Maroniherzen für die Garnitur.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (4 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Topfen-Joghurttörtchen

Kochen & Küche August 1997


Kirschentorte aus Germteig

Kochen & Küche Juni 2004


Vollkorn-Ribiseltorte mit Walnüssen und Rohrzucker

Kuchen mit Vollkornmehl und Ribiseln


Germkuchen

Ein günstiger und genussvoller Kuchen: Germkuchen mit Apfel-Topfen-Fülle.


Naturparkschnitte

Saftiger Schokoladenkuchen mit Glasur gefüllt mit Marmelade. Das Rezept wurde von Waltraud Stöckl anlässlich der niederösterreichischen Landesausstellung "ÖTSCHER:REICH" entwickelt.


Marillen-Becherkuchen

Für diesen Kuchen brauchen Sie nur einen Joghurtbecher (250 g) als Maßeinheit. Ideal, wenn einmal keine Waage vorhanden ist!


Apfeltorte

aus Mürbteig


Süßes Bauernbrot

Keks-Klassiker - Kochen & Küche Dezember 2002


Videos zu diesem Rezept