Ossobuco in Salbei-Paradeissauce

Kochen & Küche Juni 2003

Zutaten:

1 Kalbsstelze, in Scheiben
geschnitten
(beim Fleischer vorbestellen)
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl
Mehl zum Andrücken
500 g Paradeiser
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1/8 l Weißwein
6 Salbeiblätter
Saft von 1 Zitrone
1 Bund Petersilie
ca. 1/4 l Kalbs- oder Rindsuppe
150 g gebratene Schinkenstreifen, Petersilie und Salbei zum
Garnieren


Zubereitung

Die Paradeiser kurz in kochendes Wasser tauchen, schälen und vierteln; Zwiebel schälen und hacken; Knoblauch schälen und in feine Scheibchen schneiden; Salbei und Petersilie waschen und fein schneiden; die Stelzenscheiben kalt abspülen (wegen Knochensplitter), trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Öl in einer geräumigen Pfanne erhitzen; die Stelzenscheiben in Mehl andrücken und beidseitig rasch zu schöner Farbe braten; danach aus der Pfanne nehmen und warm stellen; im Bratrückstand Zwiebel und Knoblauch anbraten; die Paradeiser beifügen, kurz durchrösten und mit Weißwein ablöschen; den Zitronensaft zugeben, das Fleisch wieder einlegen und unter öfterem Aufgießen mit Suppe bei geringer Hitze ca. 1 Stunde weich köcheln lassen; danach das Fleisch aus der Sauce nehmen und warm stellen; die Sauce passieren und zum Kochen bringen; die Stelzenscheiben einlegen und gut erhitzen; zuletzt Petersilie und Salbei zufügen; falls erforderlich das Gericht nochmals würzen; das Gericht mit den Schinkenstreifen, Petersilie und Salbei garnieren und als Beilage Reis servieren.

ERGIBT 4 PORTIONEN



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Feldhasen-Ragout mit weißen Weintrauben

Als Beilage passen Spätzle auch sehr gut dazu.


Schollefilets mit Sardellen

Kochen & Küche Mai 2002


Osterschinken im Brotteig-Mantel

saisonaler Genuss, für Diabetiker geeignet, laktosearm, fruktosearm, ballaststoffreich, reich an Eisen, reich an Zink


Gefüllte Kalbsfilets

Kochen & Küche April 1999


Lammbrust gefüllt mit Äpfeln

Kochen & Küche Februar 2003


Geselchte und gekochte Rindszunge im Walnussbrotteig

Die Zunge kann kalt und warm gegessen werden, sie eignet sich ideal für die Osterzeit.


Rindsbraten mit Essiggurkerln

Kochen & Küche August 1998