Osternesterln

Köstliches Gebäck für die Osterzeit!

Zutaten:

500 g Mehl 30 g Germ 4 Eidotter 150 g Butter 100 g Zucker schwach 1/4 l Milch 1 KL Salz Vanillearoma Zitronenschale (unbehandelt) 1 Ei (zum Bestreichen)


Weitere Infos:

 Oster-Rezepte

Zubereitung

Butter flüssig machen. Zucker und Eidotter schaumig rühren, Germ und Milch in das vorgewärmte Mehl geben. Zum Schluss die flüssige Butter, Vanillearoma und Zitronenschale hinzufügen und das Ganze kräftig schlagen. Für die Osternester den Teig in 4 gleiche Teile teilen. Jedes Teigviertel in drei gleiche Teile, aus diesen drei Teigstänge formen. Flechten und gerundet auf befettetes Blech legen, Mit Teigrosette verzieren. Mit Ei bestreichen, gehen lassen. Osterei in die Mitte legen, bei 180 Grad backen. Tipp: Die Teigrollen oder Strangerln für die Zöpfe sollen in der Mitte etwas dicker sein und zu den Enden hin konisch verlaufen. Nicht zu spitz mach, sonst trocknen die Enden aus.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Schichtsalat mit Osterschinken und Ostereiern

Erfrischend, knackig, gut und ideal zur Resteverwertung nach dem Fest.


Vollkorn-Marmorgugelhupf mit Buttermilch und Weichseln

Ein feiner Kuchen der das ganze Jahr über schmeckt!


Kärntner Reindling

Diesen Reindling isst man in Kärnten zu Ostern traditionell mit Osterschinken.


Schinkennockerln

Eine Suppeneinlage, die sich hervorragend zur Resteverwertung eignet.


Gebrannte Eierlikörcreme

Ein Dessert passend für den Ostertisch mit Eierlikör.


Schweinsschulter im Semmelbrotmantel mit Karotten-Couscous

Eine deftige Schweinsschulter als herzhafter Festtagsbraten. Der Karotten-Couscous als Beilage gibt dem Gericht Leichtigkeit.


Osterlämmchen

Das Ostergebäck schlechthin


Schinkensulz mit Eiervinaigrette

Die Osterjause der etwas anderen Art. Dieses Rezept eignet sich auch zur Resteverwertung nach Ostern.