Palatschinken mit Preiselbeermarmelade

Zutaten:

 

für 4 Portionen
100 g glattes Weizenmehl
250 ml Milch
2 Eier
2 P. Vanillezucker
1 Prise Salz
Öl zum Backen
400 g Preiselbeeren
100 ml Wasser
Saft von 1 Zitrone
150 g Gelierzucker 3:1
Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

 

(45 Min. ohne Backzeit)
Für die Palatschinken mit Preiselbeermarmelade das Mehl mit der Milch in einer Schüssel mit einem Schneebesen glatt verrühren, Eier, Vanillezucker und eine Prise Salz dazugeben und gut verrühren, bei Bedarf etwas Mehl oder Milch dazugeben.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Teig portionsweise eingießen und dabei die Pfanne schräg halten, damit sich der Teig gleichmäßig verteilen kann, hellbraun anbacken, wenden, die fertig gebackene Palatschinke aus der Pfanne auf ein Teller geben und warm stellen, so fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.
Für die Marmelade die Preiselbeeren verlesen und mit dem Wasser und dem Zitronensaft in einen Topf geben, umrühren und einmal aufkochen lassen, dann bei mittlerer Hitze 15 Minuten leise köcheln lassen.
Die Preiselbeeren mit dem Stabmixer nur kurz mixen, sodass noch ganze Preiselbeeren zu sehen sind, danach den Gelierzucker dazugeben und 5 Minuten kochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und eine Gelierprobe machen (falls nötig noch etwas Zucker zugeben) .
Die Palatschinken mit heißer Marmelade nach Belieben füllen und auf vorgewärmten Tellern arrangieren, die Palatschinken mit Preiselbeermarmelade mit Staubzucker bestreut servieren.

 

 

Tipp: Falls Marmelade übrigbleibt, füllen Sie sie in heiß ausgespülte Gläser und verschließen Sie sie luftdicht, so ist sie länger haltber.

 

 

Nährwert je Portion
Energie: 330 kcal
Eiweiß: 8,5 g
Kohlenhydrate: 48,4 g
Fett: 11,6 g
Broteinheiten: 3,5 BE
Ballaststoffe: 3,0 g
Kalzium: 108 mg
Cholesterin: 125 mg


Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Mascarponetorte

Kochen & Küche April 1998


Topfenknödel mit Erdbeermark

Kochen & Küche Mai 1997


„Umgedrehte“ Obstschnitten

Rezept von Romana Takacs, Kochen & Küche Mai 2011


Schokostrudel

Süße Leckerei, auch für die weniger begeisterten Naschkatzen. Als Füllung einfach die Reste von Schoko-Hasen, -Eiern oder -Nikolo aufbrauchen.


Vegane Zimtsterne

Vegane Kekse


Strudelteigröllchen mit Reis und Trockenfrüchten

* Durch das Vorkochen in gezuckertem Wasser wird der Reis gesüßt und die anschließende Kochzeit in der Milch verkürzt sich. Außerdem legt sich der Reis dadurch nicht so leicht am Boden ab.


Chinesischer Nougat

Die Kombination von Erdnüssen und Sesam ergibt einen sehr exquisiten Nougat. Für eine etwas elastischere Konsistenz wird etwas gekochtes Tapioka in den Karamell gemischt. Die heiße Nougatmasse muss sehr schnell in die Form gegossen werden, da sie...


Videos zu diesem Rezept