Paradeisersuppe mit Haferflockennockerln

für Diabetiker geeignet, cholesterinarm, vegetarisch

Zutaten:

für 4 Portionen 3 große Paradeiser 1 kleine Zwiebel 3 Knoblauchzehen 1 TL Olivenöl, 1 TL Zucker 3 EL Paradeisermark 15 g Vollkornmehl 400 ml Gemüsebrühe Salz, Pfeffer Nockerln 60 g Vollkornhaferflocken 200 ml Magermilch 1 Ei 30 g Weizenvollkornmehl Petersilie, Salz und Pfeffer Muskat


Zubereitung

Die Haut der Paradeiser kreuzweise einschneiden, danach die Paradeiser kurz in kochendes Wasser legen, bis sich die Haut löst, die Haut abziehen und die Paradeiser würfelig schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und in Olivenöl glasig anbraten, Zucker zugeben und leicht karamellisieren. Paradeiserwürfel, Paradeisermark und Mehl hinzufügen, mit Gemüsesuppe aufgießen und leicht köcheln lassen. Die fertige Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für die Nockerln die Haferflocken ohne Fett anrösten, mit Milch ablöschen, umrühren und danach 5 Minuten quellen lassen. Anschließend die Masse abkühlen lassen und die restlichen Zutaten unterheben. Mit zwei Teelöffeln Nockerln formen und diese in leicht wallendem Salzwasser 5–10 Minuten ziehen lassen. Zubereitungszeit: 30 Min. Getränkeempfehlung: Wasser Nährwert je Portion Energie: 167,9 kcal Eiweiß: 8,1 g Kohlenhydrate: 22,0 g Fett: 5,0 g Broteinheiten: 1,8 BE Ballaststoffe: 3,4 g Cholesterin: 54,1 mg Gesund genießen September 2010



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Dinkelgrießsuppe mit Fenchel

Dinkel und Fenchel unterstützen den Körper beim Fasten (lt. Hildegard von Bingen)


Spargelsuppe mit Tofuknöderln

Kochen & Küche Mai 2012


Parfait vom Lammschinken

Vorspeisen, Suppen und kleine Gerichte für den Festtagstisch<br>Kochen & Küche Dezember 2004


Steirische Schwammerlsuppe mit Heidensterz (Buchweizensterz)

Buchweizen ist seit alters her als Kraftkorn bekannt: vielseitig, köstlich und voller Energie!


Blätterteigrollen mit Beef-Tatar

Kochen & Küche Juli 2007


Kalte Paradeissuppe

Kochen & Küche August 1998


Carpaccio mit handgerührter Mayonnaisesauce und Rucola

Carpaccio schmeckt auch mit österreichischem Rindfleisch hervorragend!