Paradeistörtchen

Kochen & Küche August 2004

Zutaten:

für 4 Portionen
24 feste Paradeiser
250 g Blätterteig (TK-Ware)
1 Ei

Marinade
100 ml Olivenöl
1 Bund Thymian, fein geschnitten
4 Knoblauchzehen,
fein geschnitten
1 TL geschrotete Pfefferkörner
1 TL Meersalz

Paradeismus
2 EL Olivenöl
je 1 Jungzwiebel, Knoblauch-
zehe und 1 Bund Basilikum
fein geschnitten
4 große Paradeiser,
klein geschnitten
Salz und Pfeffer
4 Basilikumkronen zum Garnieren


Zubereitung

Die Paradeiser waschen, kreuzweise einschneiden und kurz in heißes Wasser tauchen; danach abschrecken und die Haut abziehen; die Paradeiser vierteln; das Innere und die Kerne mit einem Löffel vorsichtig herausnehmen und für das Mus beiseite stellen; das Backrohr auf 180 Grad vorheizen; den Blätterteig dünn (2-3 mm) ausrollen; mit einem runden Ausstecher (ca. 14 cm Durchmesser) Scheiben ausstechen.

Die Scheiben mit Ei bestreichen und mit einer Gabel einstechen; auf ein Backblech legen und ca.10 Minuten hellbraun backen; anschließend beiseite stellen.
Aus den Marinadezutaten eine Marinade bereiten; die Paradeisvierteln gut abtropfen lassen, in die Marinade einlegen und ziehen lassen.

Für das Paradeismus Olivenöl in einer Kasserolle erhitzen; die Jungzwiebel zugeben; die klein geschnittenen Paradeiser und das bereitgehaltene Innere der 24 Paradeiser ebenfalls zugeben und alles gut umrühren; mit Basilikum, Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen und ca. 1 Stunde langsam köcheln lassen, bis sich alles auf die Hälfte reduziert hat; anschließend die Paradeismasse durch ein feines Sieb streichen, nochmals aufkochen lassen und würzen; nun die Blätterteigtörtchen dick mit dem Mus bestreichen und die marinierten Paradeisviertel kreisförmig darauf legen; die Törtchen kurz im Backrohr bei 180 Grad Oberhitze erwärmen; danach auf heißen Tellern anrichten, mit dem restlichen Paradeismus umgießen und mit Basilikum garnieren.

Zubereitungszeit 2 Stunden



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Schokostrudel

Süße Leckerei, auch für die weniger begeisterten Naschkatzen. Als Füllung einfach die Reste von Schoko-Hasen, -Eiern oder -Nikolo aufbrauchen.


Gefüllte Grapefruits

Kochen & Küche Juli 1999


Grießknödel mit Erdbeersauce

Kochen & Küche Mai 1998


Milchreistorte mit Süßwein

Früher wurden die Reistorten nahezu immer auf einem Mürbteigboden gebacken, wahrscheinlich, weil er sich leichter aus der Backform lösen lässt. Im heutigen (meist antihaftbeschichteten) Backgeschirr kann man Milchreistorten auch ohne Mürbteigboden...


Rhabarberpalatschinken

Kochen & Küche Mai 2006


Honigkekse mit Aranzini und Zitronat

Kochen & Küche April 1998


Biskuit-Blümchen am Stiel

Kleine Küchlein am Stiel