Pikante Grießknödel

für Diabetiker geeignet, fruktosearm

Zutaten:

für 10 Stück
500 ml Milch
20 g Butter
Salz
Muskatnuss, gerieben
130 g Grieß
3 Eidotter
150 g Bauchspeck
1 Bund Schnittlauch
zum Bestreuen


Zubereitung

Milch, Butter, Salz und frisch geriebene Muskatnuss aufkochen.
Den Grieß unter ständigem Rühren einkochen, bei reduzierter Hitze ca. 10 Minuten lang rühren, bis sich der Grießbrei vom Topf löst.
Vom Herd nehmen und die Eidotter in die Masse einrühren.

Die Hälfte des Bauchspecks in dünne Streifen schneiden und diese in einer Pfanne knusprig braten, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Die andere Hälfte des Bauchspecks in kleine Würfel schneiden und in derselben Pfanne braten, das Fett abgießen und die Speckwürfel unter die Grießmasse mengen.
Nach dem Erkalten 10 Knödel aus der Masse formen, diese in leicht kochendem Salzwasser ca. 12 Minuten ziehen lassen.
Schnittlauch fein schneiden, Knödel aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und auf vorgewärmten Tellern mit den gebratenen Speckstreifen und Schnittlauch bestreut servieren.
Dazu passt auch Schnittlauchsauce sehr gut.

Zubereitungszeit 30 Min.

Nährwert pro Stück
Energie: 231 kcal
Eiweiß: 4,4 g
Kohlenhydrate: 11,5 g
Fett: 18,8 g
Broteinheiten: 1,0 BE
Ballaststoffe: 1,1 g
Cholesterin: 93,7 mg

Weinempfehlung: Neuburger

Kochen & Küche März 2011



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Putenfilets im Erdäpfelmantel mit Fenchel

Kochen & Küche November 2002


Buchweizenwaffeln mit Lachstatar

Anstelle von Lachs eignen sich für das Tatar auch Räucherforelle oder geräucherter Saibling.


Fleischstrudel aus Erdäpfelteig

Kochen & Küche September 1998


Erdäpfelsalat mit Schinken und Radieschen

Kochen & Küche Juli 1997


Häfensterz

Im Topf (Häfn) zubereitetes bröckeliges Gericht aus Buchweizen, Maisgrieß oder Mehl - eine traditionelle österreichische Speise, auch als Häferlsterz bekannt.