Pochierte Pfirsiche mit Karamelleis

Kochen & Küche September 2004

Zutaten:

für 4 Portionen
4 schöne, große Pfirsiche
1/4 l Pfirsichsirup aus der Dose
1 Vanilleschote
100 g Zucker
2 cl Grand Marnier

Eis
70 g Zucker
40 g Butter
100 g Maizena
300 ml Milch
3 Dotter
1/4 l Obers

Hippen
90 g Mehl
90 g Butter
90 g Staubzucker
1 Eiklar

Mehl und Fett für das Backblech
Kuvertüre zum Verzieren


Zubereitung

Die Pfirsiche waschen; die Vanilleschote vierteln; in einer Kasserolle den Pfirsichsirup mit Zucker und der Vanilleschote zum Kochen bringen (oder Wasser mit der doppelten Menge Zucker); anschließend die Pfirsiche einlegen und ca. 10 Minuten (je nach Festigkeit der Pfrisiche) nicht zu weich pochieren; dabei öfters wenden.

Kurz vor Ende der Pochierzeit Grand Marnier zugeben; danach zugedeckt auskühlen lassen; die Vanilleschoten herausnehmen und längs halbieren; das Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Für das Eis Zucker in einer Kasserolle hellbraun karamellisieren lassen; Butter und Maizena zugeben und mit Milch aufgießen; solange kochen lassen, bis sich das Karamell aufgelöst hat; die Dotter in einer Glasschüssel glatt rühren; die Karamellmasse von der Kochstelle nehmen; die Dotter mit einem Schneebesen einrühren und auskühlen lassen; das Obers steif schlagen, unter die Karamellmasse heben und im Gefrierschrank mindestens 4 Stunden frieren lassen; für die Hippen alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer schaumig rühren; anschließend auf ein befettetes und bemehltes Backblech hauchdünne Scheiben auftragen und im Backrohr hellbraun backen; danach herausnehmen und sofort auf Stanitzelformen rollen.

Die Pfirsiche aus dem Sud nehmen und schälen; mit einem Apfelausstecher neben dem Stein ein Loch ausstechen; in jedes Loch ein Stanitzel stecken; je einen Pfirsich (mit Stanitzel) auf vorgekühlte Teller setzen; mit einem Eisportionierer eine Kugel Eis in das Stanitzel geben; zuletzt das Dessert mit erwärmter Kuvertüre und den Vanilleschoten verzieren.

Zubereitungszeit 2 Stunden



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Bergstadltascherln

Palatschinken mit Nougat und Früchten


Reindling mit Schneehaube überbacken

Wenn zu viel Osterreindling oder Osterbrot gebacken wurde, ist dies ein optimales Rezept zur Verwertung – auch von bereits trockenen Resten!


Kulítsch - Osterkuchen aus der Ukraine

Ukrainische Spezialität für Ostern.


Früchtecocktail mit schwarzen Pfefferkörnern

Kochen & Küche Dezember 2005


Himbeer-Kaltschale

Kochen & Küche Juli 2002


Erdbeerdessert

Kochen & Küche Mai 2003


Warmer Haselnusskuchen

Kochen & Küche November 2000


Imperialschnecken

Kochen & Küche Februar 1997