Reinanke mit Kräutern gebraten

Kochen & Küche März 2013

Zutaten:

für 4 Portionen 4 mittelgroße Reinanken, ausgenommen, küchenfertig vorbereitet Salz und Zitronensaft 4 Knoblauchzehen 4 EL Petersilie, grob geschnitten 8 Basilikumblätter griffiges Mehl zum Wenden Olivenöl zum Braten 4 EL Butter


Zubereitung

(20 Min., Garzeit ca. 8 Min.) Reinanken mit Salz und Zitronensaft würzen, jeweils mit einer Knoblauchzehe, Petersilie und 2 Basilikumblättern füllen und auf beiden Seiten in Mehl wenden. In einer geeigneten Bratpfanne etwas Olivenöl erhitzen, die Reinanken einlegen und auf beiden Seiten rasch knusprig braten, danach die Pfanne in den vorgeheizten Backofen stellen und die Fische bei 160 °C ca. 8 Minuten fertig braten. Die Pfanne aus dem Ofen nehmen, Fett abgießen, Butter zugeben, aufschäumen lassen und mit einem Löffel über die Fische träufeln. Reinanken aus der Pfanne nehmen, auf vorgewärmten Tellern anrichten und die restliche Butter dazu servieren. Als Beilage passen Petersilienerdäpfel und Salat. Nährwert je Portion Energie: 337 kcal Eiweiß: 33,6 g Kohlenhydrate: 12,5 g Fett: 16,9 g Broteinheiten: 1 BE Zink: 3,2 mg Ballaststoffe: 1,1 g Cholesterin: 147 mg für Diabetiker geeignet, cholesterinarm, laktosearm, fruktosearm, reich an Zink, reich an Omega-3-Fettsäuren



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

„Faltbrot“ mit Kräuterbutter

Das Faltbrot ist eine köstliche Grillbeilage.


Gegrillter Spargel mit Kräuter-Eier-Dip

Der gegrillte Spargel mit Kräuter-Eier-Dip eignet sich perfekt für die Resteverwertung nach Ostern.


Petersilienschaumsuppe mit Granatapfelkernen und Haselnüssen

Die Petersilienschaumsuppe mit Granatapfelkernen und Haselnüssen hat eine säuerlich-frische Note und wird mit hochwertigem Olivenöl verfeinert.


Topfen-Kräutermousse mit Steingarnelen

Raffinierte Vorspeise, die sich gut vorbereiten lässt, statt den Garnelen kann man auch geräucherten Fisch verwenden.


Erdäpfel-Käselaibchen mit Endiviensalat

Klassische Erdäpfellaibchen verfeinert mit Berg- und Schafskäse dazu winterlicher Endiviensalat. Wer es lieber vegetarisch möchte, lässt den Bauchspeck einfach weg.