Reis-Strudel aus Großmutters Kochbuch

Kochen & Küche Juli 1999

Zutaten:

(für 6 Portionen)
200 glattes Mehl, etwas Essig
etwas Salz, 1 EL Öl
lauwarmes Wasser nach Bedarf
Öl zum Bestreichen

Fülle:
170 g Rundkornreis
ca. 3/4 l Milch, 100 g Rosinen
1 Pck. Vanillezucker
etwas Salz, 80 g Butter
80 g Staubzucker, 3 Eier
geriebene Schale von 1 Zitrone
Staubzucker zum Bestreuen
Butter zum Beträufeln
Ei zum Bestreichen
Papier für das Blech


Zubereitung

Für den Strudelteig Mehl in einen Weitling sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken; Öl und Salz beifügen; lauwarmes Wasser und Essig zugießen und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten; mit einem Kochlöffel so lange abschlagen, bis der Teig seidig glänzt und Blasen wirft; Teig halbieren, zwei Kugeln formen und mit Öl bestreichen; Teigkugeln 1 Stunde rasten lassen; für die Fülle Reis in die kochende Milch geben, Salz und Vanillezucker beifügen und auf kleiner Flamme einkochen lassen; Masse erkalten lassen.
Das Backrohr auf 170 Grad vorheizen; Eier in Dotter und Klar trennen; Butter auf Handwärme bringen und mit 1/3 des gesiebten Staubzuckers sehr schaumig rühren; Dotter nach und nach beigeben und wieder schaumig rühren; sodann die Reismasse unter diesen Abtrieb heben; Eiklar mit restlichem Staubzucker zu steifem Schnee schlagen; Schnee mit verlesenen Rosinen und Zitronenschale unter die Reismasse ziehen; eine Teigkugel auf einer bemehlten Arbeitsfläche so dünn wie möglich ausrollen; danach auf ein Strudeltuch legen und mit den Handrücken ganz dünn ausziehen; mit der zweiten Teigkugel ebenso verfahren; eines der Teigblätter mit zerlassener Butter beträufeln und das zweite Teigblatt darauf legen; Reisfülle darauf streichen; an der Längsseite einen Rand frei lassen; Teig mit Hilfe des Tuches von der bestrichenen Seite her einrollen; Enden gut andrücken; Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit versprudeltem Ei bestreichen und im Rohr etwa 1 Stunde zu schöner Farbe backen; Strudel überkühlen lassen, portionieren und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen. Dazu passt Kompott oder Fruchtsaft.



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Honigreingerln

Germgebäck mit Honig fürs Sonntagsfrühstück


Nuss-Maronitorte

Kochen & Küche November 2001


Weinbeerenschnitten

Kochen & Küche September 1998


Hollerblüten-Kuchen

Einfacher Blechkuchen, verfeinert mit Holunderblüten. Eine schnelle und einfache Nachspeise für spontanen Besuch.


Matcha-Biskuitrolle mit Erdbeeren

Rezept: Cléa, Foto: Éric Fénot


Marzipanfischchen aus Plunderteig

Kochen & Küche Jänner 2003