Rhabarbercremepudding

Rhabarbercrempudding mit karamellisiertem Rhabarber, eine süße Verführung im April, aber auch zu jeder Zeit.

Zutaten:

für 4–6 Portionen
500 g Rhabarber
250 ml Milch
125 g Kristallzucker
1 P. Puddingpulver (Fruchtgeschmack)
Rhabarber und Kristallzucker zum Garnieren


Zubereitung

(20 Min. ohne Garz- und Wartezeit)
Für den Rhabarbercremepudding den Rhabarber schälen, waschen, abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden.
200 ml Milch und Kristallzucker in einem geeigneten Topf zum Kochen bringen, Rhabarber zugeben und darin weich kochen, anschließend mit dem Pürierstab pürieren.
Das Puddingpulver in der restlichen kalten Milch anrühren, in das heiße Rhabarberpüree einrühren, einmal aufkochen lassen und sofort vom Herd nehmen.
Den Pudding in Gläser oder Schalen füllen und zum Auskühlen in den Kühlschrank stellen.
Für die Garnitur den Rhabarber in ca. 3 cm lange, dünne Streifen schneiden, Kristallzucker in einer beschichteten Pfanne karamellisieren, die Rhabarberstreifen vorsichtig mit einer Pinzette durchziehen und zum Trocknen auf einen Rost oder auf leicht geöltes Backpapier legen.
Den Rhabarbercremepudding aus dem Kühlschrank nehmen, eventuell stürzen (oder auch in den Gläsern servieren) und mit den karamellisierten Rhabarberstreifen garnieren.

Nährwert je Portion
Energie: 152 kcal
Eiweiß: 2,0 g
Kohlenhydrate: 30,6 g
Fett: 1,6 g
Broteinheiten: 2,5 BE
Kalzium: 103 mg
Ballaststoffe: 2,3 g
Cholesterin: 5,4 mg

 

Rezept: Kochen und Küche April 2016



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Apfeldalken mit Crème fraîche

Kochen & Küche Oktober 1997


Erdbeer-Marzipan-Eis

Cremiges, erfrischendes Eis, welches sich schnell zubereiten lässt.


Süße Polentacreme

Man kann die Creme zusätzlich mit Schlagobers und Pfefferminzblättern garnieren.


Adventwecken mit Powidl, Trockenfrüchten und Mandeln

Vorweihnachtliches, süßes Gebäck


Vorarlberger Funkaküachle

Typische Süßspeise aus Vorarlberg


Maschinenbäckerei

mit der Kekspresse gemacht


Böhmische Palatschinken

Kochen und Küche Februar 2014, Rezept: Gerd Wolfgang Sievers / Sassi Z. Horinek Foto: Kurt Michael Westermann