Rhabarberkompott

Das Rhabarberkompott eignet sich auch sehr gut zum Einfrieren.

Zutaten:

für ca. 5 Gläser à 250 ml

800 g Rhabarber
1 l Wasser
160 g Zucker
1 Zimtstange
Mark von 1 Vanilleschote
2 Stängel Zitronenmelisse

Zubereitung

(ca. 20 Min. ohne Wartezeit)
Für das Rhabarberkompott den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Wasser zum Kochen bringen, Zucker, Zimtstange, Vanillemark und Zitronenmelisse zugeben, den Rhabarber einlegen und kurz (ca. 2 Minuten) aufkochen lassen.

 

Danach den Kochtopf sofort in Eiswasser stellen und das Rhabarberkompott abkühlen lassen, die Zitronenmelissestängel entfernen. Das Rhabarberkompott entweder frisch zu Topfenknödeln, Schmarren oder anderen süßen Hauptspeisen reichen oder haltbar machen.

 

Haltbar machen: Das abgekühlte Kompott in Schraubverschlussgläser oder gut verschließbare Plastikdosen füllen und einfrieren. Das Einfrieren ist dem Einkochen vorzuziehen, weil der Rhabarber beim Einkochen meist zu weich wird und zerfällt!

 

 

Nährwert je 100 g
Energie: 41 kcal
Eiweiß: 282 mg
Kohlenhydrate: 10,2 g
Fett: 71,9 mg
Broteinheiten: 0,5 BE
Ballaststoffe: 1,4 g
Cholesterin: 0 g

 

 

Kochen & Küche Mai 2017



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 4.3 (3 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Rhabarbersalat im Apfel serviert

Kochen & Küche Mai 2003


Glutenfreie Topfenknödel mit Rhabarbermus

Diese flaumigen Topfenknödel mit süßen Bröseln und fruchtigem Mus sind mindestens genauso locker und süß wie das Original mit Weizengrieß und Semmelbröseln!


Rhabarbertarte mit Guss

Mürbteig mit Rhabarber und Pudding-Guss.


Rhabarbertarte mit Schneehaube

Perfekte Nachspeise für Rhabarber-Liebhaber!


Duett vom Spargel mit Rhabarber und roter Zwiebel

Vegetarisches Gericht, ideal für den Frühling!


Rhabarber-Vanilletorte

Frühlingshaft gut!


Hühnerleber mit Rhabarber-Paprika-Sauce

Hühnerleber muss nicht immer paniert sein, dieses Ragout mit seiner süß-sauren Note schmeckt hervorragend mit Reis.