Saftiger Marillenfleck mit Topfen

Kochen & Küche August 1997

Zutaten:

(für 12-14 Portionen)
500 g griffiges Mehl
40 g Germ
ca. 1/4 l Milch
80 g Butter oder Margarine
1 Ei
eine Prise Salz
50 g Feinkristallzucker
1 kg Marillen
500 g passierter Topfen (10%)
3 Eier
1 Pck. Vanillepuddingpulver
Saft und Schale einer Zitrone
60 g Staubzucker

Fett für das Blech


Zubereitung

Die Marillen gründlich waschen, halbieren und entkernen; die Hälfte des Mehls in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde machen; die Hälfte der Milch leicht erwärmen, in die Mulde gießen und die Germ darin auflösen; mit etwas Mehl zu einem weichen Dampfl verrühren und zugedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten lang gehen lassen; in der restlichen lauwarmen Milch Butter, Zucker und Salz auflösen und mit dem Ei, dem Dampfl und dem restlichen Mehl zu einem glatten Teig verarbeiten; diesen Teig so lange schlagen, bis er Blasen wirft; sodann an einem warmen Ort zugedeckt 20 Minuten rasten lassen.
Das Rohr auf 180 Grad vorheizen; den Teig ausrollen, auf ein gefettetes Backblech legen und den Rand 2 cm hoch andrücken; den Topfen mit den Eiern, Zitronensaft, Zitronenschale, Vanillepuddingpulver und Staubzucker glatt verrühren und auf dem Teigboden verteilen; die Marillenhälften gleichmäßig darauflegen und den Kuchen im Rohr ca. 40 Minuten lang backen; am Blech erkalten lassen; mit Staubzucker bestreuen; erst dann den Kuchen in Portionen aufschneiden.



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Blutorangen-Nuss-Kuchen

Klassischer Nusskuchen mit saftigen Blutorangen.


Blechkuchen mit Weingartenpfirsichen

Ein einfacher, frühherbstlicher Blechkuchen, der mit verschiedensten Früchten belegt werden kann.


Kürbis-Topfenkuchen

Herbstlich süßer Kuchen


Kürbis-Blechkuchen

Saisonaler, laktosearmer Kuchen


Becherkuchen mit Birnen und Hanfsamen

Birnenkuchen mit Hanfsamen, passend zu einer kühlenden Limonade.


Schusterstrudel - Vargabéles

Es gibt kaum eine Speise, die die Phantasie der Köche und Köchinnen so inspirierte wie der Strudel. Die ältesten nachweisbaren Rezepte finden wir in handgeschriebenen Kochbüchern von 1629, ein gedrucktes Rezept im


Süßer Käsekuchen mit Weinsauce

Kochen & Küche März 2001