Schichtdessert aus Rhabarberpüree und Pudding

Frühlingshafte Nachspeise für Rhabarber-Fans!

Zutaten:

Zutaten für 4 Portionen
600 g Rhabarber
250 ml Wasser
250 g Kristallzucker
1 P. Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
50 g Kristallzucker
Schlagobers und Minzeblätter zum Garnieren

Weitere Infos:

 Rhabarber Rezepte

Zubereitung

(35 Min.)
Für das Schichtdessert aus Rhabarberpüree und Pudding den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Wasser mit Kristallzucker in einem geeigneten Topf zum Kochen bringen und einige Minuten köcheln lassen, Rhabarberstücke hineingeben, einmal aufkochen und dann zugedeckt beiseitestellen.
Das Puddingpulver mit etwas kalter Milch anrühren, die restliche Milch mit Kristallzucker aufkochen, angerührtes Puddingpulver mit einem Schneebesen einrühren und 2–3 Minuten leise köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Ein Drittel des Rhabarbersafts beiseitegeben, restlichen Saft und Rhabarberstücke mit einem Stabmixer fein pürieren, wenn nötig etwas Saft hinzufügen. Rhabarberpüree und Pudding schichtweise in Gläser füllen und das Schichtdessert aus Rhabarberpüree und Pudding mit Schlagobers und Minzeblättern garnieren.

 

Nährwert je Portion
Energie: 322 kcal
Eiweiß: 3,7 g
Kohlenhydrate: 61,3 g
Fett: 6,0 g
Broteinheiten: 5,2 BE
Vitamin C: 6,9 mg
Kalzium: 167 mg
Ballaststoffe: 2,5 g
Cholesterin: 19,8 mg

 

saisonaler Genuss, glutenfrei (Achtung: Puddingpulver), cholesterinarm, reich an Kalzium

 

Kochen und Küche April 2013



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Schichtdessert aus Rhabarberpüree und Pudding

Frühlingshafte Nachspeise für Rhabarber-Fans!


Rhabarberkuchen Tarte

Der Rhabarberkuchen mit Eier-Mascarpone-Guss ist ein wunderbar leckerer Kuchen und schmeckt immer gut.


Spargel-Rhabarber-Salat mit Rucola und Wachteleiern

Dieser Salat lässt sich sehr gut vorbereiten.


Rhabarberkompott

Das Rhabarberkompott eignet sich auch sehr gut zum Einfrieren.


Hühnerleber mit Rhabarber-Paprika-Sauce

Hühnerleber muss nicht immer paniert sein, dieses Ragout mit seiner süß-sauren Note schmeckt hervorragend mit Reis.