Schokolade-Maronitorte

Kochen & Küche Dezember 1999

Zutaten:

(für 12 Portionen)
100 g Butter
100 g Staubzucker
100 g Kochschokolade
6 Eier, 1 MS Backpulver
100 g glattes Mehl
100 g geriebene Mandeln

Fülle:
300 g Kastanienreis (TK)
1 großes Stamperl Rum
etwas Zitronensaft
100 g Staubzucker
1 Pck. Vanillezucker
150 g Butter

Glasur:
200 g Kochschokolade
200 g Obers (diese Glasur wird nicht hart, sie bleibt elastisch)
etwas Ribiselmarmelade zum Bestreichen
geschälte, gekochte oder gebratene Maroni zum Verzieren
Tortenspringform 22 cm


Zubereitung

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen; Mehl sieben und mit Mandeln vermengen; Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen; Butter mit der Hälfte des gesiebten Zuckers sehr schaumig rühren; nach und nach die Dotter und die Schokolade einrühren; Eiklar mit dem restlichen Zucker zu steifem Schnee schlagen und zugleich mit dem Mandel-Mehlgemisch unter den Abtrieb ziehen; die Masse in eine gefettete und bemehlte Tortenform füllen und an der Oberfläche glatt streichen; im vorgeheizten Backrohr etwa 40 Minuten lang backen (Nadelprobe machen!). Die Torte in der Form erkalten lassen, aus der Form lösen und nach einer Ruhezeit von zwei Stunden in zwei Böden schneiden.
Kastanienreis mit Rum, Zitronensaft, gesiebten Staubzucker und Vanillezucker zu einer glatten Masse verrühren; Butter sehr schaumig rühren, Kastanienreis beifügen; die Masse nochmals schaumig rühren; falls erforderlich, mit noch etwas Rum verfeinern; die Fülle auf einen der Tortenböden streichen, den zweiten Boden darauf setzen und die Torte für zwei Stunden in den Kühlschrank stellen; danach mit erhitzter Marmelade bestreichen.
Für die Glasur Kochschokolade und Obers erhitzen, glatt rühren und danach kühl rühren; die Torte mit der Glasur überziehen und mit den Maroni belegen; danach einige Stunden kühl stellen und erst dann portionieren.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 3.9 (33 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Osterlämmchen

Das Ostergebäck schlechthin


Böhmische Apfelkipferln

aus kaltem Germteig


Königlicher Karottenkuchen

Eine neue GAPS-Diät-taugliche Variante des beliebten Klassikers. Statt Mehl oder Nüssen bilden Kokosfett und Eier die Basis dieses Karottenkuchens.


Ananastorteletts

Kochen & Küche Februar 2001


Steirisches Birnenbrot

Weihnachtsstollen uns Früchtebrote - Kochen & Küche Dezember 2005


Zitrus-Torte ohne Backen

Damit Zitrusfrüchte mehr Saft geben, sollte man die noch nicht halbierten Früchte vor dem Auspressen auf der Arbeitsfläche kräftig wälzen!


Weinbeerenkranz aus Plunderteig

Kochen & Küche August 2003