Schokoladecreme mit Kumquat-Ingwer-Ragout

Zum Valentinstag für Ihre Liebste.

Zutaten:

für 6 Portionen
Ragout
400 g Kumquats (Zwergorangen)
100 g Honig
300 ml Orangensaft
30 g Ingwer
1 TL Maizena
Creme
200 g Zartbitter-Kuvertüre
50 g Staubzucker
1 Stamperl Orangenlikör
250 ml Obers

Zubereitung

(40 Min., Wartezeit 4 Std., Kochzeit ca. 20 Min.)

Für die Schokoladecreme mit Kumquat-Ingwer-Ragout zuerst das Ragout zubereiten. Dafür die Kumquats waschen, vierteln und entkernen (die Schale wird mitgegessen!), in einer Kasserolle 1 l Wasser zum Kochen bringen, Kumquats hineingeben und 1 Minute blanchieren, in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.

Den Honig in einer Kasserolle erwärmen, Kumquats dazugeben und kurz aufkochen lassen.

4 EL vom Orangensaft beiseitegeben und die Kumquats mit dem übrigen Saft aufgießen, den fein geriebenen Ingwer dazugeben, umrühren und auf die Hälfte einkochen.

Maizena mit den 4 EL Orangensaft anrühren und damit das Ragout eindicken, zum Auskühlen in den Kühlschrank stellen.

Für die Creme Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen, Staubzucker und Likör einrühren und etwas abkühlen lassen, Obers steif schlagen und die abgekühlte Kuvertüre unterrühren.

Vom ausgekühlten Ragout einige Kumquats zum Garnieren beiseitegeben, das übrige Ragout unter die Creme heben und diese in Schalen oder Gläser füllen, für mindestens 3 Stunden zum Festwerden in den Kühlschrank stellen.

Die Creme vor dem Servieren mit beiseigegelegten Kumquats garnieren. Statt Zartbitter-Kuvertüre kann man für die Schokoladecreme mit Kumquat-Ingwer-Ragout auch weiße Kuvertüre verwenden.

 

Nährwert je Portion
Energie: 435 kcal
Eiweiß: 5,3 g
Kohlenhydrate: 59,7 g Fett: 18,1 g
Broteinheiten: 5,1 BE
Kalzium: 124 mg
Ballaststoffe: 6,0 g
Cholesterin: 45,0 mg

 

Rezept: Kochen und Küche Jänner 2015



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Marzipan-Schokoladetorte

Kochen & Küche Mai 2004


Rosinenbrote in Schokolade getunkt

Kochen & Küche Dezember 2001


Schokoladenbällchen

Kekse mit Haselnüssen.


Apfelmus

Kochen & Küche September 2001


Glutenfreie Topfenknödel mit Rhabarbermus

Diese flaumigen Topfenknödel mit süßen Bröseln und fruchtigem Mus sind mindestens genauso locker und süß wie das Original mit Weizengrieß und Semmelbröseln!