Schweinsjungfernbraten

Ein Schweinsjungfernbraten in delikater Joghurgsauce ist für die Osterzeit genau das Richtige.

Zutaten:

für 4 Portionen
ca. 720 g Schweinsfilets
Salz und Pfeffer
1 TL scharfes Paprikapulver
120 g Käse (z. B. Gouda) im Ganzen
1 große Schalotte
1 Knoblauchzehe
½ Bund Petersilie
Mehl zum Andrücken
60 g Butter, 2 EL Öl
125 ml Rindsuppe
250 ml Joghurt


Zubereitung

(75 Min., Garzeit ca. 25 Min.)
Das Fleisch für den Schweinsjungfernbraten sorgfältig von eventuellen Sehnen und Häuten befreien, kalt abspülen und gut trockentupfen, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver einreiben.
Den Käse in bleistiftstarke, 5 cm lange Streifen schneiden, und damit das Fleisch spicken (Bild 1).
Schalotte schälen und fein hacken, Knoblauch schälen und zerdrücken, Petersilie waschen und fein hacken.
Die Filets rundum in Mehl andrücken, die Butter in einer beschichteten Pfanne gut erhitzen und darin das Fleisch auf allen Seiten schön braun anbraten, in eine Brat- oder Auflaufform legen und warm halten.
Die gehackte Schalotte in Öl goldbraun anrösten, mit Rindsuppe aufgießen und einige Minuten köcheln lassen, den Knoblauch und das Joghurt beifügen, gut verrühren und diese Sauce dann über die warm gehaltenen Filets gießen (Bild 3).
Das Fleisch in der Sauce ca. 20 Minuten lang zugedeckt bei niedriger Temperatur (ca. 150 °C) im Backofen garen lassen, aus der Sauce nehmen und in einer geeigneten Schüssel oder auf einer Platte anrichten, die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Petersilie unterrühren und die Sauce wieder über das Fleisch gießen.

 

Als Beilage zum Schweinsjungfernbraten passt körnig-locker gedünsteter Reis sehr gut.

Nährwert je Portion
ohne Beilage
Energie: 611 kcal
Eiweiß: 68,0 g
Kohlenhydrate: 7,4 g
Fett: 34,2 g
Broteinheiten: 0,5 BE
Kalzium: 342 mg
Zink: 6,2 mg
Ballaststoffe: 932 mg
Cholesterin: 223 mg

 

Rezept: Kochen und Küche April 2012



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Jerk Pork

Jerk Pork ist ein wunderbares Grillgericht.


Schweinsrücken in Milch geschmort

Aus der "Schule des Geschmacks" ein Rezept, das durch das Garen des Fleisches in Milch, besonders den Geschmack "umami" hervorhebt.


Schweinsbeuschel

Ein Beuschel ist ein Ragout aus Lunge und Herz, traditionell vom Kalb, es gibt aber auch Varianten vom Schwein, Ziege, Schaf, Reh und Hirsch. Saurerahmsauce und Semmelknödeln werden üblicherweise dazu serviert.


Schweinsschnitzel mit Kräuterkruste und Gemüsepäckchen

Deftiger Augenschmaus aus dem Ofen.


Nuss-Schnitzel

Ein wahrer Leckerbissen ist das Nuss-Schnitzel mit Curry-Erdäpfelpüree.


Kräftiger Kürbis-Topf

für Diabetiker geeignet!